Karriere-News

ZIA übernimmt BID-Vorsitz

Andreas Mattner.

Andreas Mattner.

Quelle: ZIA, Urheber: Anna-Lena Ehlers

Köpfe 06.05.2021
Nach einem turnusmäßigen Wechsel hat der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) nun den Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) inne. Andreas Ibel, ... 

Nach einem turnusmäßigen Wechsel hat der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) nun den Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) inne. Andreas Ibel, Präsident des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen gibt den Staffelstab an ZIA-Präsident Andreas Mattner weiter.

Der ZIA hat am den Vorsitz der BID übernommen. Damit löst er den BFW ab. In der Arbeitsgemeinschaft wechselt der Vorsitz jährlich zwischen den Mitgliedsverbänden. Diese sind neben ZIA und BFW noch der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), der Immobilienverband (IVD), der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV) und der Verband Deutscher Pfandbriefbanken (vpd).

Bei der diesjährigen Amtsübergabe blickte der neue Vorsitzende, ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner, auf die Folgen der Coronakrise zurück. "Handel und Hotel sind nach Monaten des Lockdowns in sehr vielen Fällen von Insolvenz bedroht - mit fatalen Auswirkungen auf die dahinterstehende Immobilienwirtschaft."

Weil er den Vorsitz im Jahr der Bundestagswahl übernommen hat, sieht er eine wichtige Aufgabe darin, dafür zu sorgen, dass "Politik und Immobilienwirtschaft zusammenkommen, um Stadtentwicklung voranzutreiben." Er hoffe, dass mit der Wahl im September die Weichen für mehr bezahlbaren Wohnraum und attraktivere Innenstädte gestellt werden.

Janina Stadel

Vorstandswechsel bei Schwäbisch Hall

Kristin Seyboth.

Kristin Seyboth.

Quelle: Bausparkasse Schwäbisch Hall

Köpfe 05.05.2021

Thorsten Schulte ist zweiter Geschäftsführer bei Gewobag EB

Thorsten Schulte.

Thorsten Schulte.

Quelle: Gewobag Wohnungsbau- Aktiengesellschaft Berlin, Urheber: Lars Behrendt/Arcadis

Köpfe 05.05.2021

Roland Bosch löst Udo Berner bei Wolff & Müller ab

Köpfe 03.05.2021
Udo Berner zieht sich aus der Geschäftsführung des Stuttgarter Bauunternehmens Wolff & Müller zurück. Er macht Platz für Dr. Roland Bosch, der zuletzt Vorstandsvorsitzender von Deutsche ... 

Udo Berner zieht sich aus der Geschäftsführung des Stuttgarter Bauunternehmens Wolff & Müller zurück. Er macht Platz für Dr. Roland Bosch, der zuletzt Vorstandsvorsitzender von Deutsche Bahn Cargo war.

Seit Anfang Mai gehört Bosch zur Führungsetage von Wolff & Müller, ab 1. Juli wird er offiziell den Posten des kaufmännischen Geschäftsführers übernehmen. Diese Aufgaben hatte zuvor zwölf Jahre lang Udo Berner übernommen. Der 65-Jährige zieht sich allerdings nun in seinen aktiven Ruhestand zurück. Beratend bleibt er dem Unternehmen erhalten, seinen Beiratsvorsitz behält er und auch als Chefaufseher des polnischen Bauunternehmens Erbud bleibt er aktiv. Auch einzelne Großkunden sowie Verbände, Vereine und politische Vertreter werden weiterhin mit ihm zu tun haben.

Bosch wird in seiner neuen Funktion vor allem mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Albert Dürr und Oliver Wilm an der Unternehmensspitze zusammenarbeiten. Wilm und er teilen sich das Aufgabengebiet Bau, während sich Dürr den Themen Bau- und Rohstoffe sowie Dienstleistungen widmet.

Im Rückblick kann der studierte Physiker und Betriebswirt Bosch auf Erfahrungen aus seiner Arbeit für die Boston Consulting Group, Daimler und Deutsche Bahn Netz zurückgreifen. Beim Autohersteller Daimler leitete er etwa die Strategieabteilung und später die Finanzen des Geschäfts in und mit Nordostasien, für Deutsche Bahn Netz war er ab 2013 als Vorstand Produktion tätig.

Anke Pipke