Karriere News

BIH: Roland J. Stauber kommt für Peter Hohlbein

Roland J. Stauber.

Roland J. Stauber.

Bild: BIH

Köpfe31.08.2011
Der Aufsichtsrat der Berliner Immobilien Holding (BIH) hat Roland J. Stauber (49) zum neuen Geschäftsführer für den Immobilienbereich bestellt. Stauber tritt sein Amt am 1. September ... 
Der Aufsichtsrat der Berliner Immobilien Holding (BIH) hat Roland J. Stauber (49) zum neuen Geschäftsführer für den Immobilienbereich bestellt. Stauber tritt sein Amt am 1. September 2011 an und ersetzt den zum 30. Juni dieses Jahres ausgeschiedenen Peter Hohlbein. Der im Frühjahr zum BIH-Geschäftsführer berufene Eugen von Lackum (67) bleibt Geschäftsführer und zeichnet für den kaufmännischen Sektor verantwortlich.

Stauber, seit 1994 im Immobiliengeschäft tätig, führte zuletzt sein eigenes Beratungsunternehmen. Davor war er in den Jahren 2007 und 2008 Vorstand der Hamborner AG. Zu seinen beruflichen Stationen gehören ferner die Vorstandschaft bei der Harpen AG und der Job als Prokurist der Burda Immobilien. Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum, der zugleich Vorsitzender des BIH-Aufsichtsrats ist, äußerte die Erwartung, Stauber werde den Wert des Unternehmens steigern.

Die BIH verwaltet einen Bestand von 592 Objekten mit 4,79 Mio. qm Mietfläche aus früheren geschlossenen Immobilienfonds der Berliner Landesbank. Die rund 42.000 Mieteinheiten, darunter 39.000 Wohnungen, sollen 410 Mio. Euro Jahresmiete bringen. Die 2006 gegründete Gesellschaft beschäftigt rund 360 Mitarbeiter.

Bernhard Bomke

Titelflut bei DTZ

Trägt jetzt den Titel International Director: DTZ-Deutschlandchef Timo
Tschammler.

Trägt jetzt den Titel International Director: DTZ-Deutschlandchef Timo Tschammler.

Bild: DTZ

Köpfe25.08.2011
Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat der neue DTZ-Chef John Forrester 124 Manager befördert, darunter auch DTZ-Deutschlandchef Timo Tschammler, der künftig den höchsten Firmentitel ... 

Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat der neue DTZ-Chef John Forrester 124 Manager befördert, darunter auch DTZ-Deutschlandchef Timo Tschammler, der künftig den höchsten Firmentitel "International Director" trägt. Hintergrund der Maßnahme könnte sein, Leistungsträger ans Unternehmen zu binden. Dessen Zukunft ist weiter unklar.

Neben Tschammler ebenfalls zum International Director ernannt wurden Hans Vrensen, Leiter des globalen Research, Frankreichchef Gérard Margiocchi und Rob Cookson, Head of Global Corporate Services und USA-Chef. Mit der Verleihung des Titels würden die beständigen und herausragenden Leistungen für das Unternehmen anerkannt, heißt es in einer Stellungnahme.

Außerdem hat DTZ 25 Mitarbeiter zum Director, 18 zum Senior Associate Director sowie 77 weitere zum Associate Director ernannt. Darunter sind aus Deutschland: Christoph Scheuermann, Ulrich Simbürger (beide Director), Stefan Brandes, Karl-Heinz Feld, Gabriele Neumann-Gogolin und Holger Vieweg (alle Associate Director).

Die Erfolge der Beförderten zeigten das Bekenntnis von DTZ zu einer weltweiten kollegialen Entwicklung des Unternehmens und demonstrierten die Karrierechancen bei DTZ, betont Forrester. In britischen Medien gab es zuletzt Berichte, dass DTZ angesichts der sich seit Monaten hinziehenden Übernahmeverhandlungen Schwierigkeiten habe, Spitzenkräfte zu halten. Entsprechend könnte die Beförderungswelle eine Reaktion auf diese Probleme sein.

Derweil ist nach einem Bericht des Informationsdienstes EGi nach Paul Idzik (CEO) und Robert Rickert (Finanzdirektor) ein weiterer DTZ-Vorstand zurückgetreten. Das Unternehmen habe die Mitarbeiter über das Ausscheiden von Isaac Krymolowski informiert. Krymolowski war im Vorstand für Consulting und Research zuständig.

Peter Maurer