Karriere News

Hochtief-Solutions: Graf von Matuschka folgt Romanski

Nikolaus Graf von Matuschka.

Nikolaus Graf von Matuschka.

Bild: Hochtief Solutions

Köpfe19.02.2013
Hochtief Solutions hat mit Nikolaus Graf von Matuschka einen Nachfolger für Bernd Romanski gefunden, der Ende Januar nach nur wenigen Wochen überraschend seinen Posten im Vorstand und als ... 

Hochtief Solutions hat mit Nikolaus Graf von Matuschka einen Nachfolger für Bernd Romanski gefunden, der Ende Januar nach nur wenigen Wochen überraschend seinen Posten im Vorstand und als Arbeitsdirektor der Hochtief-Tochter aufgeben hat. Graf von Matuschka, der auch das Servicegeschäft im Solutions-Vorstand verantwortet, habe die Ämter mit sofortiger Wirkung angetreten, teilt der Konzern mit.

Graf von Matuschka arbeitet seit 1998 in wechselnden Management-Positionen für Hochtief, zuletzt als Chief Executive Officer (CEO) des Bereichs Service Solutions. Diese Funktion wird er auch weiter ausüben. Seine berufliche Karriere startete er bei Dipl.-Ing. Scherzer, einem Unternehmen, das Anlagen zum Umschlag und zur Lagerung von flüssigen und gasförmigen Produkten plant und baut. Zudem ist er als Mitglied des Hochtief-Aufsichtsrats seit 2011 Vertreter der leitenden Angestellten. Graf von Matuschka ist Industriekaufmann, hat ein Wirtschafts-Diplom Betriebswirt und den Bachelor of Business Administration der Universität Hogeschool van Utrecht.

Graf von Matuschkas Vorgänger Bernd Romanski hat Hochtief wegen "unterschiedlicher Auffassungen im gegenseitigen Einvernehmen" verlassen, so Hochtief. Nach IZ-Informationen beziehen sich diese auf die vom neuen Holding-Chef Marcelino Fernández Verdes angekündigte Umstrukturierung des Konzerns und damit auch des Solutions-Geschäfts.

Katja Bühren

Metro-Gründer Otto Beisheim verstorben

Otto Beisheim.

Otto Beisheim.

Bild: Brunswick Group

Köpfe18.02.2013
Otto Beisheim ist gestern im Alter von 89 Jahren verstorben. Der Mitgründer von Metro habe an einer unheilbaren Krankheit gelitten, heißt es in einer Pressemitteilung. Beisheim war lange Jahre ... 

Otto Beisheim ist gestern im Alter von 89 Jahren verstorben. Der Mitgründer von Metro habe an einer unheilbaren Krankheit gelitten, heißt es in einer Pressemitteilung. Beisheim war lange Jahre geschäftsführender Gesellschafter der Metro SB Großmärkte und später Verwaltungsratspräsident der Metro Holding.

In der jüngeren Vergangenheit erweckte er das Medieninteresse, als er 2011 zusammen mit den beiden Metro-Großaktionären Franz Ha­ni­el & Cie. und der Fa­mi­lie Schmidt-Ru­t­hen­beck 45 Immobilien, darunter 42 an Metro Cash & Carry vermietete Großmärkte, an ein Beteiligungsunternehmen des Fi­nanz­in­ves­tors Cer­be­rus Ca­pi­tal Ma­nage­ment verkaufte. Im Jahr 2000 hatte er ein Grundstück am Potsdamer Platz in Berlin erworben und errichtete dort für rund 450 Mio. Euro das Beisheim-Center, das neben zwei Bürogebäuden auch ein Ritz-Carlton-Hotel, ein Marriott Hotel sowie Apartments umfasst.

Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und wurde u.a. mit dem Bayerischen Verdienstorden sowie dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet. Sein Erbe fließt in die beiden nach ihm benannten Stiftungen - Prof. Otto Beisheim Stiftung -, die ihren Sitz in Baar (Schweiz) bzw. in München haben.

Sonja Smalian

Hochtief-Solutions: Drei Aufsichtsräte legen ihr Amt nieder

Köpfe18.02.2013
Bei Hochtief dreht sich weiter das Personalkarussell: Kurz nachdem Bernd Romanski, für wenige Wochen Vorstandssprecher von Hochtief-Solutions, das Unternehmen verlassen hat, haben drei Mitglieder ... 

Bei Hochtief dreht sich weiter das Personalkarussell: Kurz nachdem Bernd Romanski, für wenige Wochen Vorstandssprecher von Hochtief-Solutions, das Unternehmen verlassen hat, haben drei Mitglieder des Aufsichtsrats der Hochtief-Tochter ihr Amt abgegeben. Laut WirtschaftsWoche wurden sie vom Konzernchef Marcelino Fernández Verdes "in die Wüste geschickt". Hochtief dagegen spricht von einer Trennung "im besten Einvernehmen".

Katja Bühren