Karriere-News

Berlinovo: Projektentwicklungstochter unter neuer Führung

Köpfe31.10.2018
Die 100%ige Berlinovo-Tochter Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH (BGG) steht jetzt auf eigenen Füßen und hat eine vom Mutterkonzern unabhängige Geschäftsführung. ... 

Die 100%ige Berlinovo-Tochter Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH (BGG) steht jetzt auf eigenen Füßen und hat eine vom Mutterkonzern unabhängige Geschäftsführung.

Die BGG, die auf Geheiß des Landes Berlin Studentenbutzen und Wohnheime für Flüchtlinge baut, sei jetzt als vergaberechtskonforme Tochtergesellschaft für Neugeschäft handlungsfähig, teilt die Berlinovo mit. Stefan Ehrlich und Christof Kurch, zwei Bereichsleiter aus der Berlinovo, werden zum heutigen 31. Oktober 2018 wieder abberufen und konzentrieren sich auf ihre Aufgaben in der Berlinovo. Der Grund: Sie müssten ihre Posten in der Berlinovo - die sich nicht dem öffentlichen Vergaberecht unterworfen sieht und die BGG daher aus dem Konzern entflochten hat, um sich nicht selbst mit dem Vergaberecht zu infizieren - sonst räumen.

Neue Geschäftsführer sind Annette Woywode (schon seit dem 15. Oktober) und - ab dem 1. November - Christian Marschner. Woywode war bisher u.a. CEO einer Venture-Capital-Tochter des Energieanlagenbauers SA Energy, Marschner ist Alleingeschäftsführer der Berliner Gesellschaft zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften, kurz: Befu. Letztere soll mit der BGG zusammengeführt werden. Darüber will das Berliner Abgeordnetenhaus im November entscheiden.

Mit der Entflechtung vom Mutterkonzern soll die BGG auch eigenes Personal für das operative Kerngeschäft erhalten. Konkret sind etwa zehn Neueinstellungen für das kommende Jahr geplant. Ein Teil dieser Mitarbeiter dürfte von der Berlinovo zur BGG wechseln. Die BGG soll nach dem Willen des Landes Berlin bis zum Jahr 2020 insgesamt 2.800 Studentenwohnheimplätze errichten. Hinzu kommen ca. 8.000 geplante Plätze in Flüchtlingsunterkünften. Die ersten Projekte sind bereits fertig bzw. gehen jetzt in Bau.

Harald Thomeczek

Wertgrund: Felix Wegeler zieht sich aus Vorstand zurück

Köpfe31.10.2018
Felix Wegeler (51) ist die längste Zeit Vorstandsmitglied von Wertgrund Immobilien gewesen. Der Gründungsaktionär der 2006 aus der Taufe gehobenen Aktiengesellschaft will sich, so heißt es, ... 

Felix Wegeler (51) ist die längste Zeit Vorstandsmitglied von Wertgrund Immobilien gewesen. Der Gründungsaktionär der 2006 aus der Taufe gehobenen Aktiengesellschaft will sich, so heißt es, ganz auf seine unternehmerischen Beteiligungen, seine Mandate als Aufsichtsrat und seine Ehrenämter konzentrieren. Er hat seinen Posten als Wertgrund-Vorstand darum heute aufgegeben. Als einer der Hauptaktionäre und Berater bleibe er dem Unternehmen jedoch verbunden. In welcher Höhe Wegeler vor seinem Ausscheiden aus dem Vorstand beteiligt war und ob er seinen Anteil eventuell im Rahmen seines Rückzugs reduziert oder reduzieren wird - diese Frage beantwortet Wertgrund auf Nachfrage nicht.

Klar ist nur: Der bislang dreiköpfige Vorstand ist nun auf zwei Personen geschrumpft. Thomas Meyer bleibt Vorstandsvorsitzender, Georg Thomas Vorstandsmitglied. Wegeler rückte 2009 in den Vorstand von Wertgrund Immobilien. Er war außerdem - als für das Immobilienmanagement zuständige Vorstandsmitglied - Geschäftsführer von Wertgrund Asset Management, der Wertgrund Immobilien Verwaltungs GmbH und von Wertgrund Service + Technik. Auch diese Ämter hat er nun abgegeben.

Harald Thomeczek

C&W: Matthias Feske geht, Nicole Römer kommt

Köpfe30.10.2018
Matthias Feske, Head of Retail Investment Germany bei Cushman & Wakefield (C&W), wechselt zu BNP Paribas Real Estate (BNPPRE), wie aus Marktkreisen verlautet. Er soll zum 1. November 2018 ... 

Matthias Feske, Head of Retail Investment Germany bei Cushman & Wakefield (C&W), wechselt zu BNP Paribas Real Estate (BNPPRE), wie aus Marktkreisen verlautet. Er soll zum 1. November 2018 bei BNPPRE anfangen. Sein Nachfolger bei C&W startet zum 1. Januar 2019 - und ist eigentlich auch gar kein Nachfolger, sondern eine Nachfolgerin. Sie heißt Nicole Römer und war erst letzten Sommer von JLL zum Projektentwickler und Investmentmanager Art-Invest Real Estate gewechselt, wo sie seither in der Rolle der Head of Retail zu sehen war. Römer ist angeblich nicht der einzige Neuzugang bei C&W im Retail-Investment: Auch Jan-Philip Zur, Director Investment & Development bei der Berliner Cells Group, zieht es dem Vernehmen nach zu C&W.

Bei BNP will man die Personalie Feske nicht kommentieren. Nur soviel: "Unser Head of Retail Services, Christoph Scharf, wird uns nicht verlassen", sagte eine Sprecherin. Auch Cushman will sich nicht äußern, weder zum vermeintlichen Abgang noch zu den vermuteten Zugängen.

Harald Thomeczek

Sun Jensch wird dritte ZIA-Geschäftsführerin

Sun Jensch.

Sun Jensch.

Urheber: Die Hoffotografen GmbH Berlin

Köpfe30.10.2018
Sun Jensch, die Bundesgeschäftsführerin des IVD Immobilienverband Deutschland, wechselt zum ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss. Jensch, die die Geschäfte des IVD seit Juli 2012 führte, ... 

Sun Jensch, die Bundesgeschäftsführerin des IVD Immobilienverband Deutschland, wechselt zum ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss. Jensch, die die Geschäfte des IVD seit Juli 2012 führte, schlüpft beim ZIA in die neu geschaffene Rolle der dritten Geschäftsführerin. Sie wird dort auf Klaus-Peter Hesse und Gero Gosslar treffen. Hesse firmiert ab dem 1. Januar 2019 als Sprecher der Geschäftsführung, Gosslar war zuvor stellvertretender Geschäftsführer. Die Berufung einer weiteren Geschäftsführerin erklärt der Branchenverband mit seiner "Wachstumsstrategie", im Zuge derer "auch weitere personelle Verstärkungen in Europa und in den ZIA-Regionen erfolgen". Mit Jensch wolle der ZIA Akzente in puncto Digitalisierung und Innovation setzen, so ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner.

In Jenschs Fußstapfen beim IVD tritt Carolin Hegenbarth (54), die jetzige Geschäftsführerin des IVD Region Nord. Hegenbarth ist schon seit 14 Jahren im IVD tätig. Ihren neuen Posten im Bundesverband tritt sie im Frühjahr 2019 an. Ihr Stellvertreter wird Dr. Christian Osthus sein, der beim IVD die Rechtsabteilung leitet. Osthus wird außerdem Geschäftsführer der Servicegesellschaft des Verbandes. Auch Hegenbarth sieht eine ihrer größten Herausforderungen - neben den Umwälzungen, die die Politik der Branche bereitet hat bzw. bereiten will - in der Digitalisierung.

Harald Thomeczek