Karriere-News

Nicolai Baumann führt deutsche Tochter von Avison Young

Nicolai Baumann ist neuer Deutschland-Chef.

Nicolai Baumann ist neuer Deutschland-Chef.

Avison Young

Köpfe 15.06.2021
Nicolai Baumann ist neuer Country Manager Germany bei Avison Young. Der 44-Jährige verantwortet damit ab sofort das komplette Deutschlandgeschäft. Katharina Biermann folgt auf Baumann als neue ... 

Nicolai Baumann ist neuer Country Manager Germany bei Avison Young. Der 44-Jährige verantwortet damit ab sofort das komplette Deutschlandgeschäft. Katharina Biermann folgt auf Baumann als neue Geschäftsführerin am Standort Berlin.

Baumann war seit 2017 als Geschäftsführer und Principal von Avison Young Berlin tätig und hat den Standort dort mit aufgebaut. Der Immobilienökonom verfüge über mehr als 20 Jahre Markterfahrung, leitete vor seinem Wechsel zu Avison Young unter anderem das Bürovermietungsteam von Engel & Völkers Commercial in der Hauptstadt und war mehrere Jahre bei namenhaften Immobiliendienstleistern wie CBRE und JLL tätig, teilt Avison Young mit.

Der gebürtige Berliner übernimmt die Geschäftsführung von Udo Stöckl, der das Maklerhaus Anfang des Jahres verlassen hat. Stöckl hatte im Sommer 2020 selbst noch eine ganze Reihe von Kündigungen ausgesprochen. Dann ist er laut Unternehmenskreisen aber selbst auf die Streichliste geraten. Nun also übernimmt Baumann. Er freue sich, dass diese zentrale Position mit einem Top-Talent aus den eigenen Reihen besetzt werden konnte, sagt Stephen Cresswell, Principal und European Director of Operations bei Avison Young.

Biermann übernimmt Berliner Büro

Katharina Biermann, die seit 2016 die Eröffnung des Berliner Büros mitgestaltet hat und 2020 zum Principal berufen wurde, übernimmt die Leitung des Berliner Büros. Die 40-Jährige hat einen Abschluss als Diplom-Kauffrau der European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel mit Schwerpunkt Immobilienökonomie.

Das kanadische Maklerhaus beschäftigt rund 5.000 Berater in 100 Büros und ist in 15 Ländern präsent. In Deutschland hat Avison Young laut Bundesanzeiger in den ersten fünf Jahren seines Engagements (2015 bis 2019, neuere Zahlen liegen nicht vor) Verluste gemacht hat. 2019 lag der Jahresfehlbetrag laut Bundesanzeiger bei 2,4 Mio. Euro.

Peter Dietz

HDB macht Tim-Oliver Müller zum Hauptgeschäftsführer

Köpfe 11.06.2021
Nachdem Dieter Babiel im Februar von seinen Aufgaben als Hauptgeschäftsführer entbunden wurde, hat der Hauptverband Deutsche Bauindustrie (HDB) mit Tim-Oliver Müller jetzt einen Nachfolger ... 

Nachdem Dieter Babiel im Februar von seinen Aufgaben als Hauptgeschäftsführer entbunden wurde, hat der Hauptverband Deutsche Bauindustrie (HDB) mit Tim-Oliver Müller jetzt einen Nachfolger gefunden.

Tim-Oliver Müller wird Hauptgeschäftsführer beim HDB. Er tritt die Stelle am 1. Juli an.

Müller (35) ist bereits seit 2011 in unterschiedlichen Positionen im Verband tätig. Zuletzt leitete er die Geschäftsbereiche Wirtschaft, Recht und Digitales. Als Leiter Business Development bei Vinci sammelte er zudem seit Anfang 2020 Erfahrungen in der Praxis eines Mitgliedsunternehmens.

Fokus auf aktuelle Themen der Branche

Müller will sich unter anderem mit den Themen Klimaschutz und Digitalisierung auseinandersetzen. Außerdem wird er einen Fokus auf die Gewinnung von Nachwuchskräften legen.

Bis Februar 2021 war die Stelle noch mit Dieter Babiel besetzt. Er war seit 2017 Hauptgeschäftsführer bis die Verbandsspitze beschloss, ihn von seinen Tätigkeiten zu entbinden. Seitdem hatte René Hagemann-Miksits die Aufgabe stellvertretend übernommen. Babiel ist inzwischen als Direktor für strategische Unternehmensentwicklung und Human Resources bei Erbud tätig.

Janina Stadel

Sebastian Sommer verlässt Outlet-Firma Neinver

Sebastian Sommer (l.) bei der Präsentation eines Outlet-Projekts in Duisburg mit Edda Metz und Kurt Krieger von Kriegerbau.

Sebastian Sommer (l.) bei der Präsentation eines Outlet-Projekts in Duisburg mit Edda Metz und Kurt Krieger von Kriegerbau.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thorsten Karl

Köpfe 10.06.2021
Sebastian Sommer, Deutschlandchef des Outlet-Betreibers Neinver, verlässt das Unternehmen Ende August dieses Jahres. Gerüchte, dass damit der Rückzug von Neinver aus Deutschland ... 

Sebastian Sommer, Deutschlandchef des Outlet-Betreibers Neinver, verlässt das Unternehmen Ende August dieses Jahres. Gerüchte, dass damit der Rückzug von Neinver aus Deutschland eingeleitet wird, dementiert das spanische Unternehmen.

Nach rund elf Jahren ist für Sebastian Sommer bei Neinver bald Schluss. Der Geschäftsführer Deutschland und Director für Marketing und Retail in Europa, geht Ende August von Bord. Wie die Immobilien Zeitung (IZ) aus verschiedenen Quellen erfährt, soll die Position eines Deutschland-Chefs Stand heute nicht nachbesetzt werden. Das deutet auf einen Rückzug von Neinver aus der Bundesrepublik hin. Sommer arbeitet seit dem Markteintritt in Deutschland 2010 für das spanische Immobilienunternehmen.

Unlängst hat auch der für die Vermietung in Deutschland zuständige Stephan Fickl Neinver verlassen und ist zum Outlet-Vermieter Haslinger gewechselt.

Neinver managt Outlets in Montabaur und Brehna

Neinver bestätigt auf IZ-Anfrage die Trennung von Sommer, dementiert aber Rückzugsabsichten. "Der deutsche Markt bleibt für das Unternehmen bedeutsam und wir halten am Betrieb unserer deutschen Outlet-Center in Montabaur und Halle/Leipzig fest", erklärt ein Sprecher. Die Teams in Montabaur und Sandersdorf-Brehna (The Style Outlets Halle/Leipzig) würden ihre Arbeit fortsetzen und an den Asset-Management Director für Deutschland, Uli Nölkensmeier, berichten. Nölkensmeier ist zugleich Centermanager in Montabaur.

Der Gründer von Neinver, José María Losantos, ist im vergangenen Jahr an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Die Firma wird seit 2015 von dessen Sohn Daniel Losantos geführt.

Christoph von Schwanenflug

Stadtwerke Offenbach legen Geschäftsführung zusammen

Köpfe 10.06.2021
Nach einem Beschluss des Magistrats führt die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) eine einheitliche Geschäftsführung für das gesamte Geschäftsfeld Immobilien ein. Daniela Matha übernimmt die ... 

Nach einem Beschluss des Magistrats führt die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) eine einheitliche Geschäftsführung für das gesamte Geschäftsfeld Immobilien ein. Daniela Matha übernimmt die Funktion, was zu einigen personellen Veränderungen in den städtischen Gesellschaften führt.

Matha übernimmt die Rolle der Geschäftsführerin und Sprecherin der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach (GBO), der GBM Service und der GBM Gebäudemanagement ab Mitte Juni. Grund dafür ist ein Beschluss des Magistrats, eine einheitliche Geschäftsführung für das gesamte Geschäftsfeld Immobilien der SOH einzuführen.

Daher wird Matha auch weiterhin die Leitung über die weiteren Immobiliengesellschaften der Stadtwerke beibehalten. Diese sind die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft (OPG), die Gesellschaft Mainviertel und der Innovationscampus Offenbach (INNO).

Weitere personelle Veränderungen

In der neuen Position löst Matha die bisherige Geschäftsführerin der GBO und der GBM, Annette Schroeder-Rupp, ab. Sie wird Mitte Juni von ihren Aufgaben freigestellt, bis ihr Vertrag Ende Oktober ausläuft. Matha übernimmt die Positionen bis Ende März 2025.

Zudem hat der Magistrat entschieden, einen zweiten Geschäftsführer für die GBO einzustellen. Die Suche nach einem passenden Kandidaten übernimmt die SOH.

Bei der GBM übernimmt Prokurist Stefan Tischberger die Stelle des zweiten Geschäftsführers. Er folgt auf Peter Walther, der sich künftig stärker auf seine Tätigkeit als Geschäftsführer der SOH konzentrieren will.

Janina Stadel