Karriere-News

Katja Rüdiger wechselt von Beos zu CV Real Estate

Katja Rüdiger.

Katja Rüdiger.

Quelle: CV Real Estate AG, Urheber: Felikss Francer

Köpfe 29.07.2020
Katja Rüdiger, Süddeutschlandchefin des Berliner Projektentwicklers und Asset-Managers Beos, fängt am 1. August 2020 beim Münchner Projektentwickler CV Real Estate an. ... 

Katja Rüdiger, Süddeutschlandchefin des Berliner Projektentwicklers und Asset-Managers Beos, fängt am 1. August 2020 beim Münchner Projektentwickler CV Real Estate an.

Die 45-Jährige wird Geschäftsführerin der Tochtergesellschaft CV Development. Als solche soll sie nun ein eigenes Team aufbauen, mit dem sie die Wachstumsziele von CV-Gründer und Vorstand Christian Vogrincic umsetzen kann: "Wir wollen in den nächsten Jahren den Kreis unserer Kunden stark ausweiten, massiv wachsen und in unserem Kerngeschäft in die Top Fünf der Projektentwickler in Deutschland aufsteigen", gibt Rüdigers neuer Chef vor.

CV ist bislang hauptsächlich in Süddeutschland unterwegs. Mit Rüdiger will das Unternehmen seine Reichweite durch Akquisitionen und den Aufbau des besagten neuen Teams auf ganz Deutschland ausdehnen und auch in anderen Assetklassen als Büroimmobilien und Hotels aktiv werden.

Rüdiger arbeitete bis auf einen kurzen Abstecher seit 2006 bei Beos. Im Jahr 2012 ging sie zu Elystan Capital Partners. Nur ein Jahr später 2013 kehrte sie jedoch zu Beos zurück. Seither verantwortete sie als Niederlassungsleiterin und Prokuristin den Münchner Standort bzw. die Geschäfte des Unternehmens im süddeutschen Raum.

Harald Thomeczek

BNPPRE: Marcus Zorn wird CEO für Piotr Bienkowski

Marcus Zorn.

Marcus Zorn.

Quelle: BNP Paribas Real Estate

Köpfe 28.07.2020
Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland (BNPPRE), wird das Unternehmen nach 30 Jahren Ende 2020 verlassen, um sich ins Abenteuer mit Uli Höllers ABG zu stürzen. Sein ... 

Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland (BNPPRE), wird das Unternehmen nach 30 Jahren Ende 2020 verlassen, um sich ins Abenteuer mit Uli Höllers ABG zu stürzen. Sein Nachfolger steht schon fest: Zum 1. Januar 2021 übernimmt Marcus Zorn, seit 2012 als Deputy CEO an der Seite von Bienkowski, den Taktstab bei BNPPRE.

Thierry Laroue-Pont, CEO von BNP Paribas Real Estate, spart in einem Statement nicht mit Lob für Bienkowski und Vorschusslorbeeren für Zorn: "Im Namen des Vorstands von BNP Paribas Real Estate möchte ich Piotr Bienkowski für seine 30-jährige Tätigkeit danken. Er hat das Unternehmen an die Spitze des deutschen Immobilienmarktes gebracht. Wir alle wünschen ihm für sein nächstes Abenteuer das Beste. Wir sind zuversichtlich, dass Marcus Zorn die Nachfolge als künftiger CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland mit Erfolg antreten wird."

Bienkowski steht seit acht Jahren als CEO an der Spitze von BNPPRE Deutschland. Er bleibt bis zu seinem Abschied am 31. Dezember 2020 CEO. Über seinen Nachfolger sagt er: "Ich freue mich persönlich sehr, dass Marcus Zorn meine Position langfristig übernehmen wird und wir damit einen reibungslosen und lückenlosen Übergang für unser Unternehmen gewährleisten können. Gemeinsam haben wir in den letzten Jahren BNP Paribas Real Estate Deutschland erfolgreich geführt, und ich übergebe meine Funktion nicht nur an einen vertrauten Kollegen, sondern auch an einen engen Freund, eine tolle Persönlichkeit und in die allerbesten Hände."

Zorn arbeitet seit 25 Jahren für BNPPRE. Zwischen 2004 und 2010 leitete er die Standorte in Hamburg und Düsseldorf. Anno 2010 wurde er Head of Transactions, 2012 Deputy CEO. Im Jahr 2016 wurde er in das International Executive Committee berufen.

Bienkowski wechselt im kommenden Jahr zur ABG Real Estate Group von Ulrich Höller. Dort wird er den noch jungen Geschäftsbereich ABG Capital (Investmentgeschäft mit Institutionellen) leiten.

Harald Thomeczek

Piotr Bienkowski wechselt 2021 zu Uli Höllers ABG

Piotr Bienkowski.

Piotr Bienkowski.

Quelle: BNP Paribas Real Estate

Köpfe 27.07.2020

Sophie van Oosterom wechselt zu Schroders

Köpfe 24.07.2020
Ab Januar 2021 heißt der Global Head of Real Estate von Schroders Sophie van Oosterom. Sie kommt von CBRE Global Investors, wo sie als CEO und CIO für die Emea-Länder zuständig war. ... 

Ab Januar 2021 heißt der Global Head of Real Estate von Schroders Sophie van Oosterom. Sie kommt von CBRE Global Investors, wo sie als CEO und CIO für die Emea-Länder zuständig war.

Van Oosterom folgt bei Schroders auf Duncan Owen, der zum Jahresende sein Amt als globaler Leiter für Immobilien abgibt. Neun Jahre lang war er bei dem Investmentmanager. Er bleibt Schroders allerdings als Sonderberater etwa für den Schroders UK Reit erhalten. Ebenfalls soll er in dieser Rolle die Leitung von Schroder Real Estate Investment Management mit Blick auf den gerade übernommenen Immobilienmanager Pamfleet unterstützen. Dort hat er einen Sitz in der Unternehmensleitung inne.

CBRE Global Investors hat van Oosterom verlassen. Ihre bisherigen Rollen werden auf zwei Personen verteilt: Rik Eertink, bis dato in Amsterdam Head of Retail Netherlands und Fondsmanager für niederländische Einzelhandelsimmobilien- und europäische Shoppingcenterfonds, wirkt jetzt als President of Real Estate in der Emea-Region. Paul Gibson, bisher Head of Investment Strategy Emea in London, wurde zum Chief Investment Officer für Emea Direct Real Estate Strategies befödert.

Van Oosterom hatte in ihrer CEO- und CIO-Funktion bei CBRE Global Investors die Anlagestrategien, die Performance, das Underwriting und die Programmentwicklung in der Emea-Region im Blick. Darüber hinaus war sie im globalen Vorstand und Anlageausschuss vertreten und war Vorsitzende des europäischen Vorstands und des europäischen Investitionsausschusses.

Vor ihrer Zeit bei CBRE war Oosterom bei Lehman Brothers Real Estate Partners (heute Silverpeak Real Estate Partners) tätig. Dort war sie als Geschäftsführerin und europäische Leiterin der Vermögensverwaltung der Private-Equity-Fonds engagiert.

Schroder will weiter wachsen

"Nicht-börsengehandelte Anlagen – und ganz besonders Immobilien – bieten institutionellen Investoren interessante Renditemöglichkeiten bei planbaren Risiken", erklärt Achim Ku?ssner, Leiter von Schroder Investment Management (Europe), German Branch. "Sie korrelieren nicht oder nur geringfügig mit den breiten Märkten und werden maßgeblich von Megatrends und strukturellen Veränderungen beeinflusst, von denen einige in der Corona-Krise weiter beschleunigt werden. Daher haben wir bereits zahlreiche Schritte zur Erweiterung unserer Kompetenzen in diesem Bereich unternommen, wie beispielsweise Sophie van Oosterom für uns zu gewinnen. Weitere werden folgen."

Schroder Real Estate gehört zum Geschäftsbereich Private Assets von Schroders. Das dort verwaltete Gesamtvermögen umfasste Ende 2019 gut 52 Mrd. Euro. Insgesamt managt Schroders ein Vermögen von 590,3 Mrd. Euro.

Anke Pipke,Harald Thomeczek

Burkhard Theyssen übergibt das Ruder bei Dahlke Immobilien

Köpfe 24.07.2020
Burkhard Theyssen hat seine Vorstandsaufgaben bei Dahlke Immobilien, Hückelhoven, an Volljuristin Yuliya Haidar übergeben. Der Unternehmensgründer selbst zieht sich auf den Vorsitz des ... 

Burkhard Theyssen hat seine Vorstandsaufgaben bei Dahlke Immobilien, Hückelhoven, an Volljuristin Yuliya Haidar übergeben. Der Unternehmensgründer selbst zieht sich auf den Vorsitz des Aufsichtsrats zurück.

Anke Pipke

Union Investment RE setzt auf Michael Bütter als CEO

Michael Bütter.

Michael Bütter.

Quelle: Union Investment

Köpfe 24.07.2020
Dr. Michael Bütter übernimmt bei Union Investment Real Estate den CEO-Posten von Jörn Stobbe, der weiterhin der Geschäftsführung angehört. Damit sei die Neuaufstellung der ... 

Dr. Michael Bütter übernimmt bei Union Investment Real Estate den CEO-Posten von Jörn Stobbe, der weiterhin der Geschäftsführung angehört. Damit sei die Neuaufstellung der Geschäftsführung nach dem Abschied von Reinhard Kutscher Ende 2019 abgeschlossen, teilt das Unternehmen mit.

Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) von Union Investment Real Estate und Leiter des Segments Immobilien - das darf sich Michael Bütter voraussichtlich ab 1. Oktober 2020 in seinen Lebenslauf schreiben. Die BaFin muss nach Auskunft von UIRE dieser Personalie noch zustimmen. Damit besetzt der 50-Jährige die Position von Jörn Stobbe, der weiterhin in der Geschäftsführung bleibt und das Segment Asset-Management leitet. Als Leiter des Segments Immobilien verantwortet Bütter das gewerbliche Immobiliengeschäft, das ein Volumen von etwa 43,5 Mrd. Euro umfasst. Noch, denn UIRE will es künftig weiter ausbauen.

Bütter hat auch eine Vorliebe für Digitales

Bütters bisherige Laufbahn ist geprägt von etlichen Stationen in der Immobilien- und Digitalbranche. Zuletzt war Bütter acht Monate lang Vorstandschef des Investmentmanagers Corestate Capital Holding, beendete dieses Engagement Ende 2018. Davor war der Volljurist und Betriebswirt fast drei Jahre für ImmoScout24 und Scout24 aktiv, ein Jahr als Geschäftsführer von ImmoScout24. Für den Vonovia-Vorläufer Deutsche Annington war Bütter von 2008 bis 2013 als Mitglied im Executive Committee, Group General Counsel und CCO tätig. Aktuell ist er in zahlreichen Aufsichts- und Beiräten von Immobilien- und Digitalunternehmen vertreten. Zudem sitzt Bütter im Vorstand des Fachverbands RICS Deutschland.

Noack verantwortet das Segment Fondsmanagement

Zu dem Führungsgremium von UIRE zählen außerdem Volker Noack (seit 2010) und Martin J. Brühl (seit 2016) sowie seit 1. Juli 2020 der COO Christoph Holzmann an. Im Zuge der Neustrukturierung hat Noack sein Ressort Asset-Management, das er seit 2013 verantwortete, gegen das Fondsmanagement für die Privatkundenprodukte getauscht. Brühl bleibt derweil bei seinen Aufgaben als Chief Investment Officer. Er hat das nationale und internationale Investmentmanagement im Blick.

Anke Pipke

Peter Moog wird Aufsichtsratschef von Evana

Peter Moog.

Peter Moog.

Quelle: EVANA AG, Urheber: Reinhard Berg

Köpfe 23.07.2020
Peter Moog, der Mitgründer des Unternehmens für Datenmanagement Evana, wird Vorsitzender dessen Aufsichtsrats. Er hatte den Posten als Vorstandschef zum 1. Mai an Thomas Herr abgegeben. ... 

Peter Moog, der Mitgründer des Unternehmens für Datenmanagement Evana, wird Vorsitzender dessen Aufsichtsrats. Er hatte den Posten als Vorstandschef zum 1. Mai an Thomas Herr abgegeben.

Peter Moog (Jahrgang 1976), der sich mit Wirkung zum 1. Mai vom Posten des Evana-CEOs zurückgezogen hatte, wird künftig aus dem Aufsichtsrat des Unternehmens heraus die Strategie des Proptechs vorantreiben. Das beschloss die Hauptversammlung am gestrigen Mittwoch.

Moog hatte Informatik an der Universität des Saarlands studiert und in den Folgejahren mehrere Softwareunternehmen ins Leben gerufen. Im Jahr 2015 legte Moog zusammen mit einem Partner den Grundstein für das Proptech Evana und fungierte ab 2016 als dessen Vorstandschef.

Das operative Geschäft wird von einem dreiköpfigen Vorstand geleitet

Moogs Posten hatte seit 1. Mai Thomas Herr übernommen, der zuvor bei CBRE für Digitalisierung zuständig war. Ihm steht weiterhin Moogs eingespieltes Team aus dem Chief Innovation and Product Officer Sascha Donner und dem Chief Technology Officer Dirk Becker zur Seite. Zusammen führen sie rund 100 Mitarbeiter.

Evana ist darauf spezialisiert, Daten aus allen Arten von Immobiliendokumenten mittels künstlicher Intelligenz zu extrahieren und auf einer Datenplattform zu Analysezwecken zusammenzuführen. Komfort und Funktionen dieser Software sollen weiter ausgebaut werden.

Ulrich Schüppler