Karriere News

Instone: CFO Schmitt geht - Nachfolger von Deutscher Bank

Köpfe21.11.2018

Rüdiger von Stengel zieht sich bei Art-Invest RE zurück

Rüdiger von Stengel.

Rüdiger von Stengel.

Quelle: Art-Invest Real Estate

Köpfe20.11.2018

Heike Gündling greift dem nächsten Proptech unter die Arme

Heike Gündling.

Heike Gündling.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Frank Boxler

Köpfe14.11.2018
Die Ex-Bilfinger-Managerin Heike Gündling steigt nach ihrem Rückzug bei Architrave, einem Anbieter von Datenmanagementlösungen, beim nächsten Proptech ein. ... 

Die Ex-Bilfinger-Managerin Heike Gündling steigt nach ihrem Rückzug bei Architrave, einem Anbieter von Datenmanagementlösungen, beim nächsten Proptech ein.

Seit Anfang November bekleidet Gündling den Posten des Managing Director Real Estate bei Eucon Digital in Münster. Eucon versteht sich als "Digitalisierungsexperte für Daten- und Prozessintelligenz" und will für Immobilienmanager dazu beitragen, "Daten und Dokumente schneller, transparenter und flexibler zu managen". Wie das gelingen soll, beschreibt die Firma so: "Um regelbasierte Geschäftsprozesse zu automatisieren, nutzt Eucon moderne Systeme, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz komplexe Dokumente automatisch klassifizieren und relevante Daten extrahieren." Das durch die Erkennung von Mustern und Zusammenhängen generierte Wissen solle Asset- und Property-Managern bei der Datenanalyse auf die Sprünge helfen.

Eucon arbeitet nach eigenen Angaben für Fahrzeughersteller, Automobilzulieferer, Versicherer und eben Immobilienunternehmen. Im Bereich Automotive bezeichnet sich das Unternehmen als "einen der weltweit führenden Anbieter von best-in-class Marktinformationen sowie datenbasierten Systemen für effizientes Produktmanagement". Das Produktportfolio im Geschäftsbereich Real Estate wurde seit 2015 von Direktor Bernd Litmeyer aufgebaut.

Strabag und Union Investment sind Kunden

"Jetzt gilt es, die Lösungen auszurollen und den Bereich auf stärkere Füße zu stellen", erklärt eine Sprecherin zur aktuellen Personalie. "Zu unseren Kunden zählen große, namhafte Unternehmen wie Strabag und Union Investment. Die Umsätze im Bereich Real Estate lassen sich mit namhaften Playern der Proptech-Szene vergleichen." Bis heute habe man über 200.000 selbst lernende Kontierungen und über 3 Mrd. Euro Rechnungsvolumen für Immobilienkunden verarbeitet.

Harald Thomeczek

Ex-HRE-Chef Georg Funke ist tot

Ende 2017 traf die Immobilien Zeitung Georg Funke in seinem Domizil im Ausland.

Ende 2017 traf die Immobilien Zeitung Georg Funke in seinem Domizil im Ausland.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Nicolas Katzung

Köpfe13.11.2018
Der ehemalige Chef der Hypo Real Estate (HRE), Georg Funke, ist tot. Das bestätigte der Anwalt von Funke gegenüber der Immobilien Zeitung. Funke sei bereits im Frühsommer nach einer ... 

Der ehemalige Chef der Hypo Real Estate (HRE), Georg Funke, ist tot. Das bestätigte der Anwalt von Funke gegenüber der Immobilien Zeitung. Funke sei bereits im Frühsommer nach einer Krebserkrankung im Alter von 63 Jahren verstorben. Er hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder. Zuerst hatte die Süddeutsche am Dienstagnachmittag über das Ableben Funkes berichtet.

Funke hatte nach einer Lehre seine berufliche Laufbahn bei einem Wohnungsunternehmen im Ruhrgebiet begonnen. Nach einem berufsbegleitenden Studium wechselte er in den 1980er Jahren zur Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank. Dort stieg er schnell auf, wurde Leiter der Düsseldorfer Niederlassung und war einige Jahre später für das ausländische Immobilienkreditgeschäft, das aus London gesteuert wurde, verantwortlich. Nach der Fusion mit der Bayerischen Vereinsbank zur HypoVereinsbank wurde Funke zum Bereichsvorstand für das internationale Immobiliengeschäft befördert. In seinen Verantwortungsbereich fiel die Abspaltung eines Großteils des Immobiliengeschäfts in eine eigene Gesellschaft, die HRE, zu deren Vorstandsvorsitzenden er ernannt wurde.

Funke war für viele das Gesicht der Finanzkrise in Deutschland. Als die HRE im Spätsommer 2008 kurz vor dem Abgrund stand und durch ein milliardenschweres Rettungspaket vom deutschen Staat und der Finanzindustrie vor der Pleite bewahrt wurde, galt Funke schnell als der Schuldige an dem Desaster. Kurz darauf musste Funke die HRE verlassen. Vor Gericht konnte ihm eine persönliche Verantwortung an der Beinahe-Pleite jedoch nicht nachgewiesen werden. Das Strafverfahren wegen des Verdachts der Manipulation von Geschäftsberichten wurde im September 2017 gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt.

Die zivilrechtlichen Verfahren gegen Funke laufen noch. Nach Informationen der Immobilien Zeitung läuft es im Arbeitsprozess, bei dem Funke gegen seine fristlose Kündigung und auf Fortzahlung seiner Vorstandsbezüge und Auszahlung seiner Pensionsansprüche klagte, nach zehn Jahren Prozessdauer auf einen Vergleich hinaus.

Nicolas Katzung

BNP wirbt gleich ein ganzes Retail-Team von C&W ab

Matthias Feske.

Matthias Feske.

Quelle: BNP Paribas Real Estate

Köpfe12.11.2018
BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) verzeichnet gleich drei Neuzugänge aus den Reihen von Cushman & Wakefield (C&W). Neben Matthias Feske (44), bisher Leiter des Investmentbereichs ... 

BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) verzeichnet gleich drei Neuzugänge aus den Reihen von Cushman & Wakefield (C&W). Neben Matthias Feske (44), bisher Leiter des Investmentbereichs Einzelhandelsimmobilien bei C&W in Deutschland, machen auch Daniel Schuh (36) und Carsten Denkler (46) von C&W zu BNPPRE rüber. Über Feskes Wechsels hatte die Immobilien Zeitung bereits berichtet. Nun hat BNPPRE ihn bestätigt - und zusätzlich verkündet, insgesamt gleich drei Handelsmakler von C&W abgeworben zu haben. Feske und Schuh sind schon seit dem 1. November unter neuen Vorzeichen tätig, Denkler folgt zum 1. Dezember.

Feske teilt sich mit Managing Director Christoph Scharf die Leitung des Retail-Services-Teams (Vermietung und Investment) von BNPPRE mit über 50 Leuten an neun deutschen Standorten, soll sich dabei aber natürlich vor allem ums Investmentgeschäft kümmern. Für C&W war Feske über fünf Jahre als International Partner und Head of Retail Investment Germany im Einsatz. Vorher machte er bei JLL Station.

Schuh, der bei seinem neuen Brötchengeber als Director Retail Investment firmiert, war seit 2013 als Associate Director für C&W unterwegs. Vorher arbeitete er bei DTZ. Denkler trägt jetzt den gleichen Titel. Bei C&W firmierte er als Associate Retail Capital Markets. Auch für ihn ist BNPPRE nicht die zweite Maklerstation: Von 2001 bis 2014 hielt er JLL die Treue, zuletzt als Associate Director Retail Investment.

Harald Thomeczek