Cheftrio bei International Campus wieder komplett

Cornelia Kausch.

Cornelia Kausch.

Urheber: Cornelia Kausch

Köpfe22.01.2019
Das Führungsteam der International Campus Group besteht jetzt wieder aus einem Trio. Cornelia Kausch wird zum 1. Februar als COO einsteigen. CEO Rainer Nonnengässer, selbst erst seit ... 

Das Führungsteam der International Campus Group besteht jetzt wieder aus einem Trio. Cornelia Kausch wird zum 1. Februar als COO einsteigen. CEO Rainer Nonnengässer, selbst erst seit Jahresbeginn dabei, und CFO Patrick Hanisch heißen sie auf der Chefetage willkommen. Kausch füllt damit den Posten von Karsten Dill aus, der nach nur fünfmonatiger Präsenz Ende 2017 die Gruppe schon wieder verlassen hatte.

Kausch ist Diplom-Hotelier (EHL Lausanne) und führt ein eigenes Beratungshaus namens CK Hospitality Advisors. In den vergangenen Jahren war sie in leitenden und beratenden Funktionen u.a. für Dorint Hotels Berlin/Brandenburg, das Corinthia Hotel in Budapest und Hotelimmobilieneigentümer Pandox AB tätig. "Weltweite Trends wie Mobilität und Individualisierung sowie der Bedarf nach neuen Communities treiben die Entwicklungen in der Hospitality-Branche natürlich auch in Europa dynamisch voran", sagt sie. "Diese Trends werden wir bei International Campus in effiziente Prozesse und zeitgemäße Produkte umsetzen."

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek