Nick Deppe leitet Emeria Germany als CEO

K├Âpfe 01.12.2023
Nachdem Philippe Salle im Sommer interimsweise die CEO-Aufgaben bei Emeria Germany ├╝bernommen hat, hat der Verwalter jetzt einen festen Nachfolger gefunden. Nick Deppe ├╝bernimmt die Aufgaben. ... 

Nachdem Philippe Salle im Sommer interimsweise die CEO-Aufgaben bei Emeria Germany ├╝bernommen hat, hat der Verwalter jetzt einen festen Nachfolger gefunden. Nick Deppe ├╝bernimmt die Aufgaben.

Beim Wohnimmobilienverwalter Emeria Germany ├╝bernimmt Nick Deppe die CEO-Position. In seine Verantwortung fallen auch die Tochtergesellschaften und Marken Reanovo, Optima, R&M und Haferkamp. Er l├Âst Philippe Salle ab, der die Rolle seit Sommer interimsweise innehatte und zugleich Vorstandsvorsitzender der franz├Âsischen Muttergesellschaft ist. Weitere Vorst├Ąnde von Emeria Germany bleiben Chief Business Development Officer Dr. Stefan Ollig und Chief Financial Officer Joachim Sauer. Deppe war zuletzt seit 2018 bei der Compass Group. Dort war er ebenfalls in der Gesch├Ąftsf├╝hrung t├Ątig.
Janina Stadel

Weitere Nachrichten aus der Rubrik K├Âpfe

Andreas Hohlmann verl├Ąsst Unibail-Rodamco-Westfield

Andreas Hohlmann in der Unibail-Deutschlandzentrale in D├╝sseldorf zwischen den Schautafeln f├╝r das ├ťberseequartier.

Andreas Hohlmann in der Unibail-Deutschlandzentrale in D├╝sseldorf zwischen den Schautafeln f├╝r das ├ťberseequartier.

Quelle: URW

K├Âpfe 17.06.2024
Andreas Hohlmann, Gesch├Ąftsf├╝hrer von Unibail-Rodamco-Westfield (URW) Deutschland und ├ľsterreich, verl├Ąsst das Unternehmen. Unter seiner F├╝hrung hat URW das ├ťberseequartier Hamburg ... 

Andreas Hohlmann, Gesch├Ąftsf├╝hrer von Unibail-Rodamco-Westfield (URW) Deutschland und ├ľsterreich, verl├Ąsst das Unternehmen. Unter seiner F├╝hrung hat URW das ├ťberseequartier Hamburg entwickelt und gebaut. Dessen Er├Âffnung wurde jedoch verschoben.

Der Entwickler des ├ťberseequartiers Hamburg, der franz├Âsische Shoppingcenter-Konzern Unibail-Rodamco-Westfield (URW), verliert wenige Monate vor der Er├Âffnung des Gro├čprojekts seinen Deutschland-Gesch├Ąftsf├╝hrer. Andreas Hohlmann wird das Unternehmen Ende Juni verlassen. Entsprechende Informationen der Immobilien Zeitung (IZ) best├Ątigte URW. Hohlmann war 2017 von ECE zu URW gewechselt.

URW begr├╝ndet den Weggang mit einer schon l├Ąnger geplanten Reorganisation des Unternehmens. Deutschland werde mit ├ľsterreich, Polen, Tschechien und der Slowakei bei URW zur Einheit Central Europe zusammengefasst. Dessen F├╝hrung ├╝bernehme als Chief Operating Officer (COO) Jakub Skwarlo. Zusammen mit Hohlmann verlassen nach IZ-Informationen weitere deutsche Top-Manager URW. Auch ein Personalabbau gilt als wahrscheinlich. Derzeit besch├Ąftigt URW in seiner Deutschland-Organisation rund 440 Mitarbeiter, in ├ľsterreich etwa 40. Hohlmann war Gesch├Ąftsf├╝hrer beider Landesgesellschaften. URW wollte sich auf Anfrage weder zum weiteren m├Âglichen Manager-Schwund noch zum eventuellen Personalabbau ├Ąu├čern.

Das s├╝dliche ├ťberseequartier in Hamburg hat ein Investitionsvolumen von rund 1,6 Mrd. Euro. Es gilt als eines der gr├Â├čten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Es besteht aus 14 Geb├Ąuden mit 419.000 qm Gesamtfl├Ąche. Neben den 200 Gesch├Ąften, Restaurants und Freizeitangeboten entstehen 579 Wohnungen, 48.000 qm B├╝rofl├Ąche f├╝r 4.000 Arbeitspl├Ątze, drei Hotels der franz├Âsischen Accor-Gruppe mit 819 Zimmern sowie ein Kreuzfahrtterminal. Die Er├Âffnung war urspr├╝nglich f├╝r den 25. April 2024 vorgesehen, wurde wegen eines
Wasserschadens auf der Baustelle aber auf Ende August verschoben. Laut dem Hamburger Abendblatt soll es sogar Ende September werden. Den neuen Er├Âffnungstermin will URW in wenigen Tagen bekannt geben.

Christoph von Schwanenflug

Christian Scharpf wird Wirtschaftsreferent von M├╝nchen

K├Âpfe 12.06.2024
Christian Scharpf (SPD), derzeit noch Oberb├╝rgermeister von Ingolstadt, soll Wirtschaftsreferent der Stadt M├╝nchen werden. ... 

Christian Scharpf (SPD), derzeit noch Oberb├╝rgermeister von Ingolstadt, soll Wirtschaftsreferent der Stadt M├╝nchen werden.

Bautr├Ąger und Projektentwickler in M├╝nchen m├╝ssen sich bei Grundsteinlegungen und Richtfesten von gro├čen Gewerbebauten an einen neuen Ehrengast gew├Âhnen. Christian Scharpf (SPD) noch B├╝rgermeister von Ingolstadt, soll Wirtschaftsreferent der Stadt werden. Er wird Clemens Baumg├Ąrtner (CSU) abl├Âsen, dessen Vertrag nicht verl├Ąngert wird.

M├╝nchens Oberb├╝rgermeister Dieter Reiter (SPD) stellte den Wunschkandidaten der gr├╝n-roten Stadtratsmehrheit am Dienstag offiziell vor. Zuvor war bereits ├╝ber Scharpf als neuen Wirtschaftsreferenten spekuliert worden.

Der 53-J├Ąhrige war bereits 2004 bis 2020 in der Rechtsabteilung und als Mitarbeiter des damaligen Oberb├╝rgermeisters Christian Ude (SPD) f├╝r die Landeshauptstadt M├╝nchen t├Ątig. Seit Mai 2020 ist er Oberb├╝rgermeister in Ingolstadt. Der Stadtrat wird Scharpf voraussichtlich am 23. Oktober zum neuen Wirtschaftsreferenten w├Ąhlen. Sein Amt wird er dann im M├Ąrz 2025 antreten.

Die CSU im Stadtrat ist erwartungsgem├Ą├č entt├Ąuscht, dass ihr Parteikollege seinen Job verliert. Baumg├Ąrtner war seit M├Ąrz 2019 Referent f├╝r Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt. Expertise werde einer Parteibuchbesetzung geopfert, findet der CSU-Fraktionsvorsitzende Manuel Pretzl.

Gewerbefl├Ąchenentwicklung im Fokus

Das Wirtschaftsreferat ist unter anderem f├╝r die Entwicklung der Innenstadt und f├╝r die Gewerbefl├Ąchen in M├╝nchen zust├Ąndig. Durch Umwandlung in Wohngebiete gehen der Stadt immer mehr gewerblich genutzte Fl├Ąchen verloren. Im vergangenen Jahr hatte der Stadtrat beschlossen, bis 2025 die Voraussetzungen f├╝r die Entwicklung von 35 ha Gewerbefl├Ąchen zu schaffen. Die CSU hatte vor wenigen Wochen in einem Antrag gefordert, dass das Referat zusammen mit dem Stadtplanungsreferat ein Programm zur Verdichtung bestehender Gewerbefl├Ąchen ohne ├änderung bestehender Bebauungspl├Ąne ausarbeitet, um mehr Gewerbefl├Ąchen zu erm├Âglichen.

Alexander Heintze