Ralf Kind muss Demire verlassen

Köpfe03.01.2019
Kaum ins zweite Glied versetzt, muss Ralf Kind den Demire-Vorstand auch schon ganz verlassen. Der Aufsichtsrat habe den Arbeitsvertrag mit sofortiger Wirkung aufgehoben, teilte die Gewerbe-AG mit. ... 

Kaum ins zweite Glied versetzt, muss Ralf Kind den Demire-Vorstand auch schon ganz verlassen. Der Aufsichtsrat habe den Arbeitsvertrag mit sofortiger Wirkung aufgehoben, teilte die Gewerbe-AG mit. Erst im Dezember 2018 hatte Kind den Posten als Vorstandsvorsitzender an Ingo Hartlief abgeben müssen, den die Aufseher damals ebenfalls "mit sofortiger Wirkung" installierten. Zuvor amtierte Kind seit 2017 nach dem Abgang von CEO Markus Drews als Alleinvorstand, zugleich war er Finanzchef. Diesen Posten übernimmt jetzt auch Hartlief. Vorerst. Denn "die Position eines Vorstands für den Bereich Finanzen soll schnellstmöglich besetzt werden."

Kinds Jobverlust hänge nicht "mit der Entwicklung oder strategischen Ausrichtung der Gesellschaft" zusammen, verlautbarte Demire. Die Prognose für Mieterträge (74 Mio. Euro) und den FFO I auf bis zu 24 Mio. Euro bezogen auf das Geschäftsjahr 2018 bleibe unverändert.

Monika Hillemacher

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe