Ex-Triuva-Manager gründet Investmentplattform Luwin

Köpfe05.04.2019
Manuel DeVigili hat in Frankfurt die Investment- und Asset-Managementplattform Luwin Real Estate Managers mitgegründet, an der er die Mehrheit der Anteile hält. Er fungiert dort als Managing ... 

Manuel DeVigili hat in Frankfurt die Investment- und Asset-Managementplattform Luwin Real Estate Managers mitgegründet, an der er die Mehrheit der Anteile hält. Er fungiert dort als Managing Partner und Geschäftsleiter. Drei Kollegen hat er für sein operatives Team bereits rekrutiert, die nun sukzessive bei Luwin einsteigen werden. Das Unternehmen möchte Versicherungen, Versorgungswerken, Stiftungen und Family-Offices Transaktions- und Managementdienstleistungen für den deutschen Immobilienmarkt (Sieben A-Städte und einige B-Standorte) und "ausgewählte europäische Metropolen" anbieten. Der Schwerpunkt liegt auf den Assetklassen Büro, Wohnen, Handel und Logistik zu Kaufpreisen zwischen 20 Mio. und 500 Mio. Euro. Die Risikopalette reicht von Core bis value-add, den Schwerpunkt bilden Investments der Risikoklassen Core und Core-plus. Vor seinem Einstieg bei Luwin war DeVigili bei der IVG, der IVG Institutional Funds und Triuva aktiv. Bei Triuva (2018 von Patrizia übernommen) war er zuletzt für sämtliche An- und Verkäufe in Deutschland und Europa verantwortlich.

Monika Leykam

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek