Karriere-News

Wiesbadener Baudezernent Hans-Martin Kessler ist verstorben

Hans-Martin Kessler

Hans-Martin Kessler

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Köpfe 29.01.2021
Hans-Martin Kessler, Wiesbadener Stadtrat und Dezernent für Stadtentwicklung und Bau, ist am Mittwoch überraschend verstorben. Der CDU-Politiker wurde nur 55 Jahre alt. ... 

Hans-Martin Kessler, Wiesbadener Stadtrat und Dezernent für Stadtentwicklung und Bau, ist am Mittwoch überraschend verstorben. Der CDU-Politiker wurde nur 55 Jahre alt.

Vor gut einer Woche hatte Kessler sich krankschreiben lassen und war für Mitte Februar in seinem Dezernat zurückerwartet worden. Nun wurde die Nachricht von seinem Tod publik. Kessler war seit Ende der 1980er Jahre in der Wiesbadener Stadtpolitik aktiv. Schnell konzentrierte sich der gelernte Bankkaufmann, der in der Werbe- und Kommunikationsbranche arbeitete, auf Bau- und Planungsthemen. Seit 1989 war er Sprecher der CDU-Stadtverordnetenfraktion für Bau, Verkehr und Stadtplanung. Im Jahr 2002 über nahm er den Vorsitz des Bauausschusses. Ende des Jahres 2017 wurde er Baudezernent.

Streitbar, aber ergebnisorientiert

Obwohl Kessler auf parlamentarischer Ebene vor allem gegenüber SPD und Grünen streitbar und mitunter mit scharfen Redebeiträgen auftrat, verlief die Sacharbeit im Magistrat mit Vertretern dieser Parteien dem Vernehmen nach reibungslos und auf Ergebnisse ausgerichtet. Kesslers Stärke lag nicht in der Jovialität und Volkstümlichkeit seines Auftretens, sondern im akribischen Durcharbeiten von Themen. Innerhalb der Wiesbadener CDU, die nicht immer von Harmonie geprägt ist, hatte er als stellvertretender Fraktionssprecher und von 2015 bis 2017 als Kreisgeschäftsführer Posten inne, die strategisches Geschick erforderten. In den vergangenen Monaten war Kessler wegen früherer beruflicher Tätigkeit für die Agentur RCC in die Kritik geraten. Diese hatte zahlreiche Aufträge von der Stadt und von kommunalen Tochtergesellschaften erhalten.

Kessler hinterlässt seine Frau Joanna, einen Sohn im Alter von 22 und eine Tochter im Alter von 20 Jahren.

Volker Thies

Sven Sontowski steigt in die Chefetage der S&P-Gruppe auf

Köpfe 29.01.2021
Die Geschäftsführung der Sontowski & Partner Group bekommt zum Februar einen Neuzugang: Sven Sontowski wird ab Februar an der Neupositionierung der Gruppe mitwirken. ... 

Die Geschäftsführung der Sontowski & Partner Group bekommt zum Februar einen Neuzugang: Sven Sontowski wird ab Februar an der Neupositionierung der Gruppe mitwirken.

Sontowski soll dabei vor allem mit dem Geschäftsführerkollegen Dr. Henrik Medla (38) zusammenarbeiten. Auf der To-do-Liste steht ebenso die Expansion der Beteiligungen im Segment Projektentwicklung: S&P Commercial Development, BayernCare und HBP Hausbaupartner. Neben dem Development liegen die Geschäftsbereiche Investor Relations, Human Resources und Unternehmenskommunikation in der Verantwortung des 36-Jährigen. In der Geschäftsführung der Gruppe trifft er nicht nur auf Medla, sondern auch auf seinen Vater Klaus Jürgen Sontowski (64) und Dr. Matthias Hubert (45).

Sontowski selbst ist Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens S&P Commercial Development, das 2017 gegründet worden ist. 2004 stieg Sven Sontowski in das Familienunternehmen ein und konzentrierte sich ab 2007 auf die gewerbliche Projektentwicklung. Darüber hinaus ist Sontowski Gründungsgesellschafter des Investmentmanagers Pegasus Capital Partners und Mitgründer der Crowdinvestingplattform Zinsbaustein.

Anke Pipke