Karriere-News

Hans Sommer verlässt Aufsichtsrat von Drees & Sommer

Köpfe 04.01.2023
Mitbegründer Hans Sommer hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender von Drees & Sommer niedergelegt. Sein Nachfolger ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Fritz. Zudem ... 

Mitbegründer Hans Sommer hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender von Drees & Sommer niedergelegt. Sein Nachfolger ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Fritz. Zudem wird Hans Sommers Sohn Axel Sommer in den Aufsichtsrat einziehen.

Der Mitbegründer und Namensgeber der Drees & Sommer‐Gruppe, Hans Sommer, hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender zum 31. Dezember 2022 niedergelegt und ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Sommer war mehr als 50 Jahre für das Unternehmen tätig. Dieses ist in dieser Zeit von drei Mitarbeitern in Stuttgart auf 4.500 Mitarbeiter an mehr als 50 internationalen Standorten gewachsen. Der Umsatz im Jahr 2021 betrug 575 Mio. Euro, das operative Ergebnis knapp 70 Mio. Euro. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist seit dem 1. Januar 2023 Johannes Fritz. Er gehört dem Aufsichtsrat seit vielen Jahren an, zuletzt auch als stellvertretender Vorsitzender. Er war bis 2020 mehr als 30 Jahre in geschäftsführenden Positionen im Family-Office der Familien Quandt und Klatten tätig. Zuvor arbeitete er bei Bertelsmann und KPMG. Er ist in verschiedenen Aufsichts‐ und Beiräten aktiv.

Für Hans Sommer wird dessen Sohn Axel in den Aufsichtsrats einziehen. Axel Sommer hat nach einer längeren Beratungstätigkeit bei der Boston Consulting Group im Jahr 2014 mit einem Partner die Innovationsberatung Sommerrust mit Sitz in Berlin und Heidelberg gegründet. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Drees & Sommer ist Bernd Gaiser aus Stuttgart, ehemals Geschäftsführer der Recaro Holding und zuvor Vorstandssprecher der Unternehmensberatung Horváth.

Florian Hartmüller

Nils Femmer wird COO bei Quest Investment Partners

Köpfe 04.01.2023
Seit Jahresbeginn ist Nils Femmer Chief Operating Officer bei Quest Investment Partners. Damit ist er unter anderem für das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement von ... 

Seit Jahresbeginn ist Nils Femmer Chief Operating Officer bei Quest Investment Partners. Damit ist er unter anderem für das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement von Projektgesellschaften zuständig.

Quest Investment Partners hat Nils Femmer in die Geschäftsführung berufen. Der Diplom-Betriebswirt für Immobilienwirtschaft war bisher Head of Finance des Unternehmens. Seit dem 1. Januar 2023 verantwortet der 40-Jährige als Chief Operating Officer (COO) neben dem bisherigen Aufgabenbereich das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement der Projektgesellschaften. Bezüglich des operativen Finanzierungsgeschäftes fungiert er weiterhin als Ansprechpartner für die Finanzierungspartner von Quest.

Position des CFO soll im Frühjahr besetzt werden

Damit übernimmt er Teilbereiche des kaufmännischen Geschäftsführers Ricardo Alvarez, der das Unternehmen, wie Quest mitteilt, „im besten beiderseitigen Einvernehmen“ zum 31. Dezember 2022 verlassen hat. Noch im Frühjahr ist die Besetzung der Position des Chief Financial Officers (CFO) geplant, der neben der kaufmännischen Steuerung und dem Controlling auch für Personal und IT zuständig sein wird.

Femmer hat in verschiedenen Rollen bei Pfandbriefbanken mit den Schwerpunkten Structured Finance, Restructuring und Risk Management gearbeitet. Bei DZ Hyp war er Leiter des Immobilienzentrums Hamburg und damit verantwortlich für das Vertriebsgebiet Nord. Davor war er mehr als sechs Jahre Head of Real Estate Finance Germany, Region North, bei der Deutschen Pfandbriefbank. Seine Karriere begann Femmer bei HypoVereinsbank/UniCredit, wo er knapp sieben Jahre, zuletzt als Senior Associate, im Bereich Real Estate Structured Finance tätig war. Er hat an der Hochschule Anhalt und der Cape Peninsula University of Technology in Kapstadt Immobilienwirtschaft studiert.

Florian Hartmüller

Commerz Real beruft Nicole Arnold in den Vorstand

Köpfe 04.01.2023
Nicole Arnold ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Vorstand von Commerz Real. Ihr Vorgänger Siegfried Eschen kehrt zur Commerzbank zurück. ... 

Nicole Arnold ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Vorstand von Commerz Real. Ihr Vorgänger Siegfried Eschen kehrt zur Commerzbank zurück.

Commerz Real hat Nicole Arnold in den Vorstand berufen. Die 42-Jährige übt das Mandat seit 1. Januar 2023 aus. Sie folgt auf Siegfried Eschen, der zur Commerzbank zurückgekehrt ist. Dort hatte er bis Juni 2021 sieben Jahre lang im Segment Firmenkunden das Kompetenzzentrum Immobilien aufgebaut und geleitet. Arnold verantwortet im Vorstand von Commerz Real künftig unter anderem das institutionelle und das Mandate-Geschäft. Hier verwaltet die Sachwerte-Tochter der Commerzbank etwa 2 Mrd. Euro über diverse Investmentvehikel in den Bereichen Immobilien und erneuerbare Energien. Arnold verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Strukturierung und im Management von Investmentvehikeln für nationale und internationale Investoren. Hinzu kommen mehr als acht Jahre Führungserfahrung bei Vermögensverwaltern.

Arnold kommt von BNP Paribas Real Estate Investment Management, wo sie seit Januar 2020 die Funktionen des Chief Operating Officers und des Chief Financial Officers ausübte. Davor war sie etwa sieben Jahre bei Universal Investment tätig, zuletzt als Director Real Estate Investment Management. Begonnen hat die promovierte Diplom-Kauffrau ihre berufliche Laufbahn 2004 beim Einkaufszentrums-Betreiber und -Projektentwickler ECE Projektmanagement in Hamburg.

Florian Hartmüller

Frank Gieselmann wird Managing Director von BF.Real Estate Finance in Berlin

Frank Gieselmann ist neuer Managing Director der Berliner Niederlassung von BF.Real Estate Finance.

Frank Gieselmann ist neuer Managing Director der Berliner Niederlassung von BF.Real Estate Finance.

Quelle: BF.real estate finance GmbH

Köpfe 02.01.2023
Frank Gieselmann ist neuer Managing Director der Berliner Niederlassung von BF.Real Estate Finance. Zu den Aufgaben des 57-Jährigen gehört die Betreuung von Kunden mit Fokus auf die ... 

Frank Gieselmann ist neuer Managing Director der Berliner Niederlassung von BF.Real Estate Finance. Zu den Aufgaben des 57-Jährigen gehört die Betreuung von Kunden mit Fokus auf die Region Berlin.

Zuvor war Gieselmann Abteilungsdirektor Real Estate Finance Region Nord bei der Helaba und von 2016 bis 2021 Leiter der Berliner Niederlassung der Hamburg Commercial Bank (HCOB). Erfahrungen sammelte er zudem bei der Berlin Hyp, der Berliner Bank und der Berliner Volksbank, für die er mehr als 16 Jahre in verschiedenen Positionen tätig war, zuletzt als Abteilungsleiter Immobilienkunden.

„Aufgrund der vielen Stationen bei Berliner Banken bzw. deren Niederlassungen verfüge ich über ein sehr gutes Netzwerk in der Hauptstadt und darüber hinaus. Berlin ist ein spannender Immobilienmarkt, der auch in der aktuellen Situation Opportunitäten bietet.“ Das große Netzwerk des neuen Managing Directors erfreut auch BF.Real Estate Finance-Geschäftsführer Fabio Carrozza: „Die aktuelle Marktsituation ist für uns herausfordernd.“ Die Berliner Niederlassung mit sechs Mitarbeitenden wird von Jörg Torbohm geleitet.

Sabine Gottschalk

Mein Highlight 2022: Energieberatung? Darf doch jeder.

Brigitte Mallmann-Bansa.

Brigitte Mallmann-Bansa.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Robin Göckes

Karriere 01.01.2023
Ich erinnere mich am liebsten an den Artikel von Janina Stadel über Energieberater. Die Idee dahinter: Wer sinnvoll energetisch sanieren und am besten auch passende Fördermittel bekommen ... 

Ich erinnere mich am liebsten an den Artikel von Janina Stadel über Energieberater. Die Idee dahinter: Wer sinnvoll energetisch sanieren und am besten auch passende Fördermittel bekommen will, braucht jemanden, der dabei berät. Schließlich kennen sich nur die wenigstens damit aus.

Völlig egal, welche Assetklasse: Ohne Hilfe und Fachwissen geht bei energetischen Themen wenig. Doch je länger die Recherche lief und je mehr Details wir ausgegraben haben, desto verwirrender wurde das Ganze. Der Artikel klamüsert das Chaos auseinander und zeigt außerdem, wo die Politik es versäumt, für Klarheit zu sorgen. Dabei wäre es doch dringend nötig, wenn die Klimaziele wenigstens annähernd erreichbar sein sollen.
Energieberatung? Darf doch jeder.
Über den Energieverbrauch von Gebäuden diskutiert die Immobilienbranche seit Jahren. Wegen der steigenden Kosten spricht jetzt die ganze Nation vom Energiesparen zuhause und im Büro. Doch es ist schwierig, die passende Unterstützung zu finden. Die Bezeichnung Energieberater ist nicht geschützt, von den qualifizierten gibt es zu wenige und die Unterschiede in den Kompetenzen können eine Förderung vereiteln.
Brigitte Mallmann-Bansa

Die meistgelesenen Personalien 2022

Die Personalie über das Ende der Zusammenarbeit zwischen Christoph Gröner und Altkanzler Gerhard Schröder erzielte 2022 die meisten Aufrufe.

Die Personalie über das Ende der Zusammenarbeit zwischen Christoph Gröner und Altkanzler Gerhard Schröder erzielte 2022 die meisten Aufrufe.

Quelle: Wirtschaft kann e.V., Urheber: Bart Spencer

Köpfe 26.12.2022
Wer kommt, wer geht? Und wer hat es in diesem Jahr in die Klickcharts der meistgelesenen Personalien geschafft? So viel sei verraten: Einige bekannte Gesichter haben die Branche verlassen, ... 

Wer kommt, wer geht? Und wer hat es in diesem Jahr in die Klickcharts der meistgelesenen Personalien geschafft? So viel sei verraten: Einige bekannte Gesichter haben die Branche verlassen, andere sind nach kurzer Pause zurückgekehrt.

Für das größte Aufsehen unter den Jobwechslern der Branche, und damit auf dem ersten Platz, sorgte ausgerechnet ein Politiker: Erst im Juni 2021 holte sich die Gröner Group Altkanzler Gerhard Schröder als Berater ins Boot. Doch schon Ende Februar war die Zusammenarbeit beendet. Grund dafür war der Ausbruch des Kriegs in der Ukraine. Als Mensch, so betonte Christoph Gröner, schätze er Schröder aber noch immer.

Mit fast genauso vielen Klicks belegen gleich sieben Branchenakteure den Platz zwei unseres Rankings: Ex-KPMG-Partner Hans Volkert Volckens, Karin Groß, Johannes Conradi, Christian Schulz-Wulkow, Kerstin Hennig, Martin Rodeck und Alexander Betz. Die ersten fünf haben sich im Herbst zur Management- und Transaktionsberatung Blacklake Management Partners zusammengeschlossen, Rodeck und Betz wollen noch folgen.

Ebenfalls noch auf dem Treppchen steht Colliers. Das Maklerhaus hatte in den vergangenen Monaten einige personelle Veränderungen zu verkünden. Für die Geschäftsführung wurde ein Generationenwechsel angekündigt. An mehreren Standorten gab es in diesem Zuge Aufstiege und Neueinstiege, ab dem Jahreswechsel löst außerdem Felix Kuglernach 30 Jahren Achim Degen als Regional Manager in München ab.

Personalberater, Rückkehrer und Deutschlandchefs im Ranking

Nur knapp am Treppchen vorbei hat es Personalberaterin Inga Beyler auf den vierten Platz der meistgelesenen Personalien geschafft. Sie hat Bernd Heuer Karriere verlassen und wechselte im Sommer zum US-Konzern Korn Ferry. Dort baut sie nun zusammen mit Stefanie Schröder eine Real Estate Praxis auf.

Ihr Comeback in die Branche feiern auf Platz fünf Ex-JLL-Urgestein Jörg Ritter und seine Ex-Kollegin Sabine Keulertz. Sie haben gemeinsam Rike Real Estate gegründet und unterstützen jetzt Investoren von Handelsimmobilien auf eigene Faust.

Rang sechs belegt Andreas Muschter. Er hat im Oktober die Rolle des CEO für die DACH-Region beim Projektentwickler Edge Technologies übernommen. Anfang November wurde bekannt, dass Marcus Lütgering JLL verlässt. Der Ex-Leiter für Büroinvestment wurde von den IZ-Lesern auf Platz sieben geklickt.

Und auch Platz acht belegt eine Abschiedsmeldung: Michael Ehret und Stefan Klein haben in diesem Jahr die operative Leitung des Projektentwicklers Ehret + Klein abgegeben. So ganz loslassen wollen die Gründer und Namensgeber aber noch nicht. Sie wechselten in den Beirat des Unternehmens. Fast genauso oft gelesen wurde schon im Januar die Ankündigung, dass Ex-Beos-Vorstandssprecher Martin Czaja gemeinsam mit Steffen Uttich als Gesellschafter und Geschäftsführer den Investmentbereich für institutionelle Kunden beim Berliner Light-Industrial-Spezialisten Inbright aufbauen wird.

Last but not least schaffte es noch Konstantin Kortmann in die Top Ten. Er hat im Mai die Rolle des Deutschlandchefs bei JLL von Sabine Eckhadt übernommen und mit diesem Aufstieg Rang zehn erreicht.

Janina Stadel