Karriere-News

Platz 2: ECE

So sehen Arbeitsbereiche bei ECE aus: Im Bild die Thier-Galerie Dortmund. 30 bis 50 offene Stellen will das Hamburger Unternehmen pro Jahr mit Berufseinsteigern besetzen.

So sehen Arbeitsbereiche bei ECE aus: Im Bild die Thier-Galerie Dortmund. 30 bis 50 offene Stellen will das Hamburger Unternehmen pro Jahr mit Berufseinsteigern besetzen.

Bild: ECE

Karriere 18.07.2013
"Wir sind ein leistungsorientiertes Unternehmen"Auch wenn ECE Projektmanagement in Deutschland rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt, verlaufen die Karrieren bei dem Hamburger Unternehmen ... 

"Wir sind ein leistungsorientiertes Unternehmen"

Auch wenn ECE Projektmanagement in Deutschland rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt, verlaufen die Karrieren bei dem Hamburger Unternehmen individuell verschieden. Ein Wechsel zwischen Fach- und Führungskarriere ist auch im Laufe des Berufslebens noch möglich und Entwicklungsprogramme gibt es schon für Berufseinsteiger. Vielleicht sind das auch die Gründe dafür, warum die Teilnehmer der IZ-Joboffensive das Unternehmen seit Beginn der Umfrage im Jahr 2009 drei Mal auf den dritten Platz und nun auf den zweiten Platz gewählt haben.

Chef oder doch lieber Experte werden? Diese Frage wird mit den Beschäftigten im Mitarbeiter-Dialog erörtert. Bei dem jährlichen Gespräch zwischen Führungskraft und Beschäftigtem geht es um Kompetenzen, Ziele und Entwicklungsinteressen. Und das ist auch der Ort, an dem sich der Mitarbeiter für eine Fach- oder Führungslaufbahn ins Gespräch bringen kann. Es gehört jedoch zu den Aufgaben der Führungskraft zu erkennen, ob für einen Mitarbeiter eher die Fachkarriere oder eine Führungsposition infrage kommt. Auch die Mitarbeiter aus dem Personalbereich beraten bei Bedarf. Wenn nicht klar ist, für welchen Pfad der Kandidat geeigneter ist, kann auch ein so genannter Orientierungstag Klarheit bringen. Die Anzahl der Berufsjahre bei ECE spielt bei der Entscheidung, ob ein Mitarbeiter eine Fach- oder Führungslaufbahn einschlägt, nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist die Leistung.

Fach- und Führungskarriere gleichwertig vergütet

Im Bereich Vermietung führen die Stationen einer Fachlaufbahn z.B. über die Positionen Junior Leasing Manager und Leasing Manger bis zum Senior Leasing Manager. Ähnlich sieht der Karrierepfad im Asset-Management aus. Die Führungslaufbahn verläuft hierarchisch vom Teamleader über den Head of Department zum Director. Zudem können auch Leitungsfunktionen in einzelnen Projekten übernommen werden. Ein Wechsel zwischen den beiden Laufbahntypen ist auch später noch möglich. "Karrieren bei der ECE sind sehr individuell. Da wir kein Konzern, sondern ein großer Mittelständler sind, ist kein Weg unmöglich oder undenkbar", sagt Anja Möschler, Teamleader HR Recruiting & Marketing.

Wer viel verdienen will, muss nicht automatisch eine Führungskarriere anstreben. Das Unternehmen vergütet die beiden Laufbahntypen gleichwertig. "In beiden Karrierepfaden können sich Bewerber gut weiterentwickeln", sagt Möschler. Das Unternehmen betont, dass weibliche und männliche Mitarbeiter dieselbe Vergütung erhalten. Etwa 290 Führungs- und ca. 450 Expertenpositionen zählt das Unternehmen.

Hauptsitz in Hamburg, aktiv in 17 Ländern

Der Shoppingcenterentwickler hat seinen Hauptsitz in Hamburg. Auch das dürfte für die Wahl der Studenten eine Rolle gespielt haben. Denn die Hansestadt steht bei den Teilnehmern der IZ-Joboffensive hoch im Kurs. Rang zwei belegte sie in diesem Jahr nach Frankfurt mit dem Rhein-Main-Gebiet in der Rangliste der beliebtesten Regionen zum Arbeiten. In Hamburg sind etwa 1.200 der insgesamt 2.000 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Grundvoraussetzung für einen beruflichen Werdegang bei ECE sind Mobilität und Flexibilität. Insbesondere im Bereich Vermietung und Centermanagement sind die Mitarbeiter bundesweit im Einsatz. Neben Deutschland ist ECE auch in 16 weiteren Ländern aktiv und zählt im In- und Ausland insgesamt ca. 3.300 Beschäftigte.

Wer bei ECE einsteigen möchte, sollte neben sehr guten Studienleistungen auch mit erster Berufserfahrung durch Praktika oder eine frühere Ausbildung aufwarten. Zudem ist großes Engagement gefragt. "Wir sind ein leistungsorientiertes Unternehmen. Das muss man wissen, wenn man sich bei uns bewirbt", sagt Möschler.

Bewerber sollten zudem über eine starke Persönlichkeit verfügen. Notwendig und erwünscht ist auch der Wille, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Das spreche viele Kandidaten an. Die Zugehörigkeit zur Otto-Gruppe dürfte ebenfalls ein Plus sein, denn Kandidaten assoziierten damit Arbeitsplatzsicherheit. Und dieses Thema steht an drittwichtigster Stelle bei der Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen, wie die IZ-Joboffensive 2013 zeigt.

Direkteinstieg und Traineeships möglich

Einstiegsmöglichkeiten bietet ECE Hochschulabsolventen als Trainee oder Direkteinsteiger je nach Qualifikation. Traineeprogramme gibt es regelmäßig in den Bereichen Centermanagement und Leasing-Management. Sie dauern bis zu drei Jahre. Wer jedoch schon Erfahrungen aus anderen Bereichen, z.B. dem Handel, mitbringt, kann das Traineeship auch schon früher abschließen. In unregelmäßigen Abständen gibt es zudem Trainee-Programme im Bereich Asset-Management und Construction/Architektur.

Auch in der Ausbildung ist ECE aktiv und bildet u.a. Büro- oder IT-Kaufleute aus. Das Unternehmen bietet sechs Plätze für ein duales Studium an und kooperiert hierfür mit verschiedenen Dualen Hochschulen: mit der Europäischen Fachhochschule Brühl in den Bereichen Centermanagement, mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach im Bereich Leasing-Management und mit der Hochschule 21 Buxtehude im Bereich Facility-Management. Pro Jahr werden zwischen 30 und 50 Berufseinsteiger inklusive Auszubildende eingestellt. Hinzu kommen noch junge Direkteinsteiger. Gesucht werden derzeit Nachwuchskräfte in den Bereichen Centermanagement, Leasing, FM, Finance, IT sowie Architektur.

Sonja Smalian

Platz 3: HOCHTIEF

Während der Traineeships ist auch ein Praxiseinsatz auf der Baustelle vorgesehen.

Während der Traineeships ist auch ein Praxiseinsatz auf der Baustelle vorgesehen.

Bild: Hochtief

Karriere 18.07.2013
"Ein guter Abschluss ist selbstverständlich"Seit Beginn der Top-Arbeitgeber-Umfrage 2009 schafft es Hochtief auf das Siegertreppchen: Dreimal Platz eins, einmal Platz zwei und in diesem Jahr ... 

"Ein guter Abschluss ist selbstverständlich"

Seit Beginn der Top-Arbeitgeber-Umfrage 2009 schafft es Hochtief auf das Siegertreppchen: Dreimal Platz eins, einmal Platz zwei und in diesem Jahr Platz drei. In der Gunst der Immobilienstudenten steht das Essener Unternehmen mit rund 10.000 Mitarbeitern in Deutschland, davon rund ein Viertel Frauen, ganz weit oben. Wer aufsteigen möchte, kann das auch jenseits einer klassischen Führungskarriere, denn Hochtief bietet auch eine Expertenlaufbahn an.

"Experten sind Leistungsträger", sagt Andreas Bieber, Leiter Personal von Hochtief Solutions. Sie tragen die Verantwortung für komplexe Projekte. Und deswegen sind die Vergütungsstrukturen in der Expertenlaufbahn, so heißt bei Hochtief die Fachkarriere, gleichwertig mit denen der Führungslaufbahn. Wer für eine der beiden Karrierepfade ausgewählt wurde, durchläuft ein unternehmenseigenes Entwicklungsprogramm, die so genannten Werkstätten.

Zweieinhalb Jahre dauert die Führungswerkstatt, in der die Mitarbeiter in zwei bis drei Veranstaltungen pro Jahr zu Themen wie Organisationstheorie, Führungskultur, Werten und dem richtigen Umgang mit schwierigen Situationen im Mitarbeitergespräch geschult werden. "Das ist eine solide Führungsausbildung", sagt Bieber. Insgesamt zählen die Führungskreise knapp 700 Mitarbeiter in Deutschland.

250 bis 300 Mitarbeiter haben die Expertenwerkstätten durchlaufen

Kleiner ist der Kreis der Experten mit rund 250 bis 300 Mitgliedern bei Hochtief in Deutschland. Sie werden in Expertenwerkstätten u.a. im Projektmanagement geschult und tauschen sich über Praxisbeispiele aus.

Sukzessive werden die Teilnehmer so auf die Übernahme von größeren und komplexeren Projekten vorbereitet.

Der Zugang zu beiden Laufbahnen führt über die jährlichen Mitarbeitergespräche. Ob jemand für den einen oder anderen Karrierepfad geeignet ist, hängt nicht mit der Beschäftigungsdauer im Unternehmen zusammen. "Bei manch einem Mitarbeiter kann es schon im ersten Jahr so weit sein", sagt Bieber. Die Teilnehmer wissen jedoch, dass nach Abschluss einer der beiden Werkstätten nicht automatisch eine neue Funktion auf sie wartet. Das komme auf die Situation im Unternehmen an.

Doch auch jenseits der beiden Karrierepfade bietet Hochtief über die Hochtief Akademie verschiedene Programme für eine strukturierte Entwicklung an, u.a. zu den Themen Gesundheit und Kommunikation.

60 bis 80 Hochschulabsolventen werden jedes Jahr gesucht

60 bis 80 Hochschulabsolventen stellt Hochtief jedes Jahr ein. Rund 80% davon beginnen ihre Laufbahn bei Hochtief per Direkteinstieg. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Traineeprogramme für Berufseinsteiger an. "Wir suchen vor allem Bauingenieure für Positionen als Bauleiter, Projektleiter und Projektentwickler", sagt Bieber. Wer bei Hochtief einsteigen will, sollte zuallererst Neugierde auf Neues, Begeisterungsfähigkeit, geistige Flexibilität, aber auch Mobilität und Internationalität mitbringen. Viel werde im Team gearbeitet, da komme es auch auf eine hohe Kommunikationsfähigkeit an. Doch auch die Noten müssen stimmen. "Ein guter Abschluss ist selbstverständlich", sagt Bieber. Punkten könnten Bewerber u.a. mit Ehrenämtern. "Wir möchten, dass die Leute auch außerhalb des Berufs engagiert sind." Das kann in der Kirchengemeinde sein oder dem Sportverein. "Wir lassen uns da gern überraschen."

Sonja Smalian

Platz 1: JONES LANG LASALLE

Trainees und Praktikanten bei Jones Lang LaSalle aus den Bereichen Office Leasing, Office Investment, Retail Leasing, Portfolio Investment und Human Resources an einem Tisch.

Trainees und Praktikanten bei Jones Lang LaSalle aus den Bereichen Office Leasing, Office Investment, Retail Leasing, Portfolio Investment und Human Resources an einem Tisch.

Bild: Jones Lang LaSalle

Karriere 18.07.2013
"Konzept für Fachkarrieren entwickelt"Zum fünften Mal steht Jones Lang LaSalle (JLL) auf dem Siegerpodest beim Top-Arbeitgeberranking der Immobilien Zeitung und belegt wie schon im Vorjahr den ... 

"Konzept für Fachkarrieren entwickelt"

Zum fünften Mal steht Jones Lang LaSalle (JLL) auf dem Siegerpodest beim Top-Arbeitgeberranking der Immobilien Zeitung und belegt wie schon im Vorjahr den ersten Platz. Das Beratungsunternehmen beschäftigt in 70 Ländern rund 40.000 Mitarbeiter, davon etwa 820 in Deutschland. Derzeit etabliert das Maklerhaus neben einer Führungskarriere auch eine Fachlaufbahn. Wer sich dafür qualifizieren will, muss vor allem viel Umsatz erwirtschaften.

Das Logo von Jones Lang LaSalle ist in deutschen Städten nur schwer zu übersehen, prangt es doch häufig auf großen Bannern, die sich über Hauswände spannen, um auf freie Flächen in dem Gebäude hinzuweisen. Nützlicher Nebeneffekt der Außenwerbung ist auch, dass die jungen Immobilienstudenten so auf Schritt und Tritt auf einen möglichen Arbeitgeber hingewiesen werden. Auch wenn die Zielgruppe das Unternehmen dadurch stärker im Blick haben dürfte als so manches andere, waren für die Wahl zum Top-Arbeitgeber die "inneren Werte" ausschlaggebend: Stimmt das Tätigkeitsfeld mit meinen Berufswünschen überein? Diese Frage ist auch in diesem Jahr wieder das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Wunscharbeitgebers.

Aktuell gibt es 20 offene Stellen für Berufseinsteiger

Berufseinsteiger können bei JLL als Direkteinsteiger oder als Trainee in verschiedenen Geschäftsfeldern anfangen. "Aktuell gibt es 20 offene Stellen für Nachwuchskräfte, u.a. in den Bereichen Valuation, Vermietung, Leasing und Corporate Solutions", sagt Izabela Danner, Head of Human Resources von JLL Deutschland. Wer sich für den Direkteinstieg interessiert, findet die entsprechenden Stellenausschreibungen auf der Karriereseite der Unternehmenshomepage.

Eine sehr große Nachfrage herrscht nach den Traineeprogrammen, die in den Bereichen Investment, Vermietung, Bewertung und Corporate Solutions angeboten werden. Auch diese werden im Internet ausgeschrieben. Bewerbungen für die ca. sechs Plätze sind zwischen November und Juni möglich. Die Traineeprogramme beginnen jeweils im Oktober, und die Trainees durchlaufen innerhalb eines Jahres drei verschiedene Abteilungen. Parallel dazu werden sie u.a. in Präsentations- und Kommunikationstechniken weitergebildet und üben Kundengespräche.

Bei Berufseinsteigern steht JLL, das in diesem Jahr sein 40-jähriges Deutschland-Jubiläum feiert, mit seinen Einstiegsangeboten hoch im Kurs. Von den jährlich rund 4.000 Bewerbungen stammen 70% von Berufseinsteigern und Young Professionals mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung.

Unter den befragten Studenten der IZ-Joboffensive konnte JLL bei Männern und Frauen gleichermaßen punkten. Das gelang nur noch einem weiteren Unternehmen aus der Liste der Top 15 des IZ-Arbeitgeberrankings: Cushman & Wakefield. Auch die besuchten Hochschultypen haben kaum einen Einfluss auf die Arbeitgeberwahl: JLL erhielt 12% aller von Universitätsstudenten und 11% aller von Fachhochschulstudenten vergebenen Punkte. Anders sieht es hingegen aus, wenn der Blick auf den angestrebten Abschluss fällt: Während 12% der von Bachelorstudenten vergebenen Punkte auf JLL entfallen, sind es bei den Masterstudenten nur 7%.

Unternehmen müssen Karriereperspektiven aufzeigen

Zweitwichtigstes Kriterium bei der Wahl des Wunscharbeitgebers sind für die befragten Studenten die möglichen Karriereperspektiven im Unternehmen. In diesem Bereich erweitert das Beratungsunternehmen gerade sein Angebot. Neben der klassischen Führungskarriere entwickelte JLL Deutschland im vergangenen Jahr ein Konzept für eine Fachlaufbahn.

Mit sechs Mitarbeitern wurde ein Pilotprojekt gestartet, und auf Basis dieser Erfahrungen wird das Konzept bis Herbst dieses Jahres im Rahmen des Talentmanagements in einen Karrierepfad gegossen

Fachkarriere ist ein Pfad für Umsatztreiber

Wer sich für eine Fachkarriere entscheidet, trägt keine Mitarbeiterverantwortung und ist somit "frei fürs Kerngeschäft". Das heißt aber auch, dass die Fachkarriere vor allem eine Laufbahn für Top-Umsatzbringer ist. Wer sich dafür qualifizieren möchte, sollte eine Million Euro Umsatzvolumen im Jahr generieren.

Darüber hinaus sollten die Mitarbeiter etwa zehn Jahre Berufserfahrung mitbringen und sich auch innerhalb der Organisation viel Kompetenz erworben haben. Die sechs Teilnehmer des Pilotprojekts hatten mindestens die erste Direktorenstufe, den Rang des Associate Director, erreicht. Berufseinsteiger beginnen meist als Junior Consultant. Danach folgen die Laufbahnstufen Consultant, Senior Consultant und Principal Consultant. Auf der Direktorenstufe gibt es nach dem Associate Director die drei Ebenen National, Regional und International Director.

Wer hingegen eher eine klassische Führungskarriere anstrebt, der muss wissen, dass er künftig etwa ein Drittel seiner Arbeitszeit mit Personalthemen zubringen wird. Die Führungslaufbahn beinhaltet denn auch in erster Linie Management- und Führungsthemen und strategisches Denken. Doch gerade die Personalthemen sind nicht jedermanns Sache. Auch deswegen bietet JLL nun die Fachkarriere an. Zwischen beiden Karrierepfaden ist auch später noch ein Wechsel möglich. Der Zugang zu den beiden Laufbahnen führt über das Mitarbeitergespräch und die zuständige Führungskraft. Beide Laufbahnen werden gleichwertig vergütet so Danner. Und auch beim Status werde kein Unterschied gemacht.

Sonja Smalian

Ermittlungen gegen Multi-Gründer

Köpfe 18.07.2013
Die niederländische Steuerbehörde ermittelt offenbar wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Hans van Veggel, den Gründer des Shoppingcenter-Entwicklers Multi Corporation. Wie es bei ... 

Die niederländische Steuerbehörde ermittelt offenbar wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Hans van Veggel, den Gründer des Shoppingcenter-Entwicklers Multi Corporation. Wie es bei PropertyEU weiter heißt, geht die Steuerfahndung von 25 Mio. Euro aus, die dem Oranje-Fiskus vorenthalten wurden.

Dem Bericht zufolge bestreitet van Veggel die Vorwürfe. Multi äußert sich zu dem Vorgang nicht und verweist darauf, es handele sich um eine Privatangelegenheit. Wie es weiter heißt, erstreckten sich die Ermittlungen gegen van Veggel auf mehrere Kontinente. So soll der Manager 2006 den Verkaufsgewinn aus einem Immobiliendeal an der niederländischen Steuer vorbeigeschleust haben. Das Vehikel sei ein Fonds auf der steuerparadiesischen Karibikinsel Curaçao gewesen, die einst zu den Niederländischen Antillen gezählt wurde.

Die niederländische Tageszeitung De Telegraaf berichtete, im Zuge der Ermittlungen seien Multi-Büros am Hauptsitz in Gouda ebenso durchsucht worden wie van Veggels Wohnsitz bei Den Haag. Van Veggel selbst sagt laut PropertyEU, es gebe Meinungsverschiedenheiten zwischen der Steuerbehörde und ihm. Dazu seien ganz normale Gespräche geführt worden. Kriminelles Handeln wies er weit von sich. Die Ermittlungen geraten mitten in die Bemühungen des US-Finanzinvestors Blackstone, den niederländischen Shoppingcenter-Entwickler zu übernehmen. Der entsprechende Vorstoß der Amerikaner wird, wie es heißt, derzeit von der Europäischen Kommission geprüft.

Bernhard Bomke

Das bieten und erwarten die Top-Arbeitgeber

Iris Schönbeck, Director Human Resources.

Iris Schönbeck, Director Human Resources.

Bild: Corpus Sireo Holding

Karriere 18.07.2013
Jedes zweite Immobilienunternehmen will bis zum Frühjahr 2014 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. So lautete eine der Kernaussagen der Umfrage zur IZ-Joboffensive 2013. Doch was bedeutet dieses ... 

Jedes zweite Immobilienunternehmen will bis zum Frühjahr 2014 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. So lautete eine der Kernaussagen der Umfrage zur IZ-Joboffensive 2013. Doch was bedeutet dieses Ergebnis für die Berufseinsteiger und Young Professionals? Wer sollte sich aktuell bei den Platzierten der Ränge vier bis 15 des Arbeitgeberrankings bewerben und welche Qualifikationen verlangen die Top-Arbeitgeber von Nachwuchskräften? Und vor allem, wie viele Berufseinsteiger wollen die ausgezeichneten Immobilienunternehmen bis Ende dieses Jahres einstellen und in welchen Segmenten? Die Immobilien Zeitung hat bei den Top-Arbeitgebern nachgefragt.

PLATZ 4: Corpus Sireo Holding

Bis Ende 2013 suchen wir fünf Absolventen für das 15-monatige Trainee-Programm mit Stationen im Investment- & Asset-Management. Zudem nehmen wir jetzt schon Bewerbungen für die ca. 15 Traineeplätze im kommenden Jahr über das Online-Bewerbungsformular auf unserer Karriereseite entgegen. Einsteigern bieten wir außerdem einzelne Vakanzen in der Projektentwicklung Wohnen, im Wohnmaklerbereich und in den Shared Services. Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes, immobilienspezifisches Studium mit ersten praktischen Erfahrungen. Interessierte überzeugen uns mit ihrer selbstständigen, vorausschauenden Arbeitsweise, einer hohen Kundenorientierung und Spaß an der Teamarbeit. Wir planen, in diesem Jahr insgesamt etwa zwölf Berufseinsteiger in allen Business-Units einzustellen. Job-Einsteiger setzen wir den Fähigkeiten entsprechend ein und fördern sie aufgabenspezifisch. Dazu bieten wir Entwicklungsdialoge mit Vorgesetzten und regelmäßige Trainings in der Corpus Sireo Academy, in der wir unsere Mitarbeiter weiterqualifizieren.

PLATZ 5: CBRE

CBRE bietet hervorragende Einstiegsmöglichkeiten für Studierende, Absolventen und Young Professionals, die ein breitgefächertes Aufgabenspektrum im internationalen Umfeld suchen und Spaß an interdisziplinärer Teamarbeit haben. Aktuell suchen wir Berufseinsteiger für unsere Business Lines Capital Markets (7 Stellen), Valuation (5 Stellen), Agency (2 Stellen) sowie Building Consultancy (2 Stellen). Gefragte Qualifikationen für die Bereiche Capital Markets und Valuation sind Bachelor- oder Masterabschlüsse immobilienwirtschaftlicher, idealerweise RICS-akkreditierter Studiengänge. Bewerber für den Bereich Global Corporate Services und Building Consultancy haben beste Voraussetzungen mit einem Studium der Architektur oder des Bau- oder Wirtschaftsingenieurwesens. BWLer mit immobilienspezifischer Ausrichtung finden sehr gute Einstiegsmöglichkeiten im Bereich Vermietung (Office, Retail, Industrial & Logistics). Praktika und Teilzeitjobs für Studenten in verschiedenen Fachabteilungen sind jederzeit möglich.

PLATZ 5: Drees & Sommer

Wir suchen aktuell Projektmanager für Bauvorhaben jeder Art und Größe sowie Ingenieure für unseren Geschäftsbereich Advanced Building Technologies. Bewerber sollten mindestens zwei Jahre Berufserfahrung und hohe soziale sowie interkulturelle Kompetenz mitbringen. Sprachkenntnisse, Auslandserfahrungen und die Bereitschaft, zeitweise bzw. dauerhaft im Ausland zu arbeiten, sind von Vorteil. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es für Einsteiger mit Bachelor oder Master-Abschluss, die Verantwortungsbereitschaft und Teamgeist mitbringen und ihr Wissen kontinuierlich erweitern. Bis Ende 2013 planen wir, rund zehn Berufseinsteiger, u.a. im Geschäftsfeld Projektmanagement Hochbau und Infrastruktur, einzustellen.

PLATZ 7: Bilfinger

Bilfinger Facility Services: We make your career work! Mit rund 16.000 Mitarbeitern erstreckt sich unsere Angebotspalette über Asset- und Property-Management, Gebäudetechnik, Facility-Management, Health Care Services bis zu Wassertechnologien. Wir bieten abwechslungsreiche Möglichkeiten und spannende Perspektiven im In- und Ausland und suchen engagierte Mitarbeiter mit unterschiedlichen Qualifikationen. Ein Einstieg für Absolventen ist als Trainee oder als Direkteinsteiger in unseren jeweiligen Sparten möglich. Mit der Bilfinger Academy fördern wir unsere Mitarbeiter mit individuellen Maßnahmen und speziellen Programmen. Interesse geweckt? www.bilfinger.karriere.com.

PLATZ 8: Patrizia Immobilien

Aufgrund unseres europäischen Wachstumskurses sind im gesamten Konzern etliche Positionen zu besetzen, allein in Deutschland derzeit über 40. In den Bereichen Ankauf, Asset-Management und Portfoliomanagement sowie im Property-Management WEG besteht besonders Bedarf. Hier benötigen wir sowohl erfahrene Kollegen, aber auch Berufseinsteiger, die ihre Karriere bei uns beginnen und mit uns entwickeln wollen. Die Bewerber sollten neben einer sehr guten fachlichen Qualifikation und internationaler Erfahrung viel Unternehmergeist, Flexibilität und hohe Belastbarkeit mitbringen. Ausgeprägte Teamfähigkeit und die Lust, in einem vollstufigen Immobilienunternehmen wirklich etwas bewegen zu wollen, sind uns enorm wichtig.

PLATZ 9: BNP Paribas Real Estate

Leidenschaft für Immobilien setzen wir bei zukünftigen Mitarbeitern ebenso voraus wie eine immobilienwirtschaftliche Ausbildung/ein immobilienwirtschaftliches Studium. Zudem sind Teamplayer mit gesundem Ehrgeiz, ausgeprägtem Kundengespür und souveränem Auftreten gefragt. Für Transaction- & Property-Management suchen wir Immobilienkaufleute mit ersten Berufserfahrungen und Senior Consultants. Im Bereich Consulting & Valuation stellen wir Hochschul-Absolventen mit Know-how der Bewertungsmethoden und Immobilienmärkte ein. Als dynamisch wachsendes Unternehmen suchen wir in allen Segmenten qualifizierte, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bis Ende 2013 wollen wir über 30 Stellen neu besetzen, davon viele mit Berufseinsteigern.

PLATZ 10: IVG Immobilien

IVG wird nach Abschluss des laufenden Restrukturierungsprozesses seine Investment- und Asset-Management-Plattform weiter ausbauen und dafür gezielt qualifizierte Mitarbeiter und Absolventen im Bereich Investment, Asset-Management und Fundmanagement einstellen. Daneben können wir mit unserem Trainee-Programm weiterhin jungen Absolventen, insbesondere immobilienwirtschaftlicher Studiengänge, einen guten Start in das Berufsleben bieten. Bei allen zu besetzenden Stellen sind exzellente Fachkenntnisse selbstverständlich. Daneben erwarten wir gute Englischkenntnisse, einschlägige Berufserfahrung bzw. Praktika und eine hohe Motivation, sich mit Leidenschaft den verantwortungsvollen Aufgaben zu stellen.

PLATZ 10: Strabag

Wir suchen jedes Jahr ca. zehn Absolventen immobilienbezogener Studiengänge für unser Traineeprogramm. Absolventen mit dem Studienschwerpunkt Versorgungstechnik sind für uns besonders interessant. Aber auch Kandidaten mit guten immobilienwirtschaftlichen Abschlüssen oder mit Studienrichtung im Facility-Management bekommen bei uns eine sehr gute Chance. Wichtiger noch als der rein fachliche Hintergrund ist der unbedingte Wille, Verantwortung zu übernehmen und sich überdurchschnittlich zu engagieren. Kommt dann noch Mobilität hinzu, haben wir schon den idealen Kandidaten. Nach meinem Eindruck werden solche Nachwuchskräfte angesichts des Wertewandels der Generation Y leider zunehmend seltener.

PLATZ 12: DekaBank

Die DekaBank-Gruppe hat ihre weltweite Immobilienkompetenz im Geschäftsfeld Immobilien gebündelt. In diesem Bereich suchen wir regelmäßig Berufseinsteiger, die sich zum Beispiel für den An- und Verkauf von Gewerbeimmobilien, die Immobilienverwaltung und das Immobilien-Fondsmanagement interessieren. Absolventen betriebswirtschaftlicher oder juristischer Studiengänge mit Immobilienschwerpunkt haben gute Perspektiven auf eine Stelle als Direkteinsteiger oder Trainee. Praktika oder erste Berufserfahrungen sind von Vorteil. Zielstrebigkeit und Verantwortungsbewusstsein setzen wir genauso voraus wie gute analytische Fähigkeiten, gute Fremdsprachenkenntnisse, Spaß an Teamwork und Begeisterung für den Job.

PLATZ 13: Engel & Völkers

Wir bieten Perspektiven für Immobilienberater im Wohn- und Gewerbeimmobilienbereich, aber auch unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten in der Unternehmenszentrale - zum Beispiel im Lizenzvertrieb oder in der Lizenzpartnerbetreuung, auch international. Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder ein abgeschlossenes Studium sind Voraussetzungen. Flexibilität, Ausdauer, Freude an der Arbeit im Team und gute Englischkenntnisse runden das Idealbild ab. Wir stellen in den meisten Geschäftsbereichen laufend ein. Derzeit sind weltweit 28 Positionen zu besetzen. Nach der gezielten Verstärkung unserer Immobilienberaterteams weltweit, unsere Priorität, suchen wir aktuell auch im Social-Media-Bereich, für Verlag und Akademie.

PLATZ 14: Cushman & Wakefield

Aktuell verfolgen wir bei C&W nachhaltige Wachstumsstrategien in allen Unternehmensbereichen - allein im vergangenen Jahr konnten wir so 60 neue Kolleginnen und Kollegen an Bord begrüßen. Und selbstverständlich wachsen wir noch weiter. Zum zweiten Quartal 2014 werden wir erstmals ein eigenes 24-monatiges Trainee-Programm auflegen, und darüber hinaus suchen wir fortlaufend Interessenten für unsere 30 Praktikumsstellen in den Bereichen Office & Retail Agency, Investment, Corporate Finance, Research, Valuation, Project-Management und Property-Management.

PLATZ 15: Union Investment

Wir suchen im Moment neue Kolleginnen und Kollegen für ein breites Spektrum an Tätigkeiten - von Beteiligungsmanagern über Bewertungsexperten und Portfoliomanager bis hin zu IT-Consultants und Steuerprofis. Mindestens genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation ist uns, dass sich neue Mitarbeiter engagiert und motiviert einbringen. Die fachliche wie persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Wir bieten daher innerhalb der Union-Investment-Gruppe eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem unterstützen wir die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter, sowohl über vielfältige Wechselmöglichkeiten innerhalb der Gruppe als auch durchs Übertragen von Führungsverantwortung.

Sonja Smalian

Stimmt die Arbeit, ist Geld nachrangig

Und wohin jetzt? Karrieremessen sind für Studenten und Unternehmen eine gute Möglichkeit, sich gegenseitig abzutasten.

Und wohin jetzt? Karrieremessen sind für Studenten und Unternehmen eine gute Möglichkeit, sich gegenseitig abzutasten.

Bild: Sell

Karriere 18.07.2013
Aus der Joboffensive-Umfrage der Immobilien Zeitung lässt sich mehr lesen als die Platzierung von Unternehmen innerhalb der Top-Arbeitgeberliste. Zum Beispiel, warum Unternehmen in die ... 

Aus der Joboffensive-Umfrage der Immobilien Zeitung lässt sich mehr lesen als die Platzierung von Unternehmen innerhalb der Top-Arbeitgeberliste. Zum Beispiel, warum Unternehmen in die Liste gewählt wurden, sprich: womit sie beim Nachwuchs punkten können. Zu welchen Gesellschaften es Uniabsolventen, zu welchen es Fachhochschüler zieht. Und wo die Frauenwelt, wo der männliche Nachwuchs bevorzugt anheuert.

Sicher, das Arbeitsfeld muss stimmen (siehe Tabelle "Tätigkeit und Karrierechancen sind entscheidend"). Ein Student, der am liebsten still und in sich gekehrt Zahlenkolonnen durchfieselt, wird kein Makler werden wollen. Einer dagegen, der gern draußen ist, redet und argumentiert, womöglich schon.

Und so gaben über alle befragten Hochschulabsolventen hinweg 61% die Tätigkeit als Grund dafür an, warum sie das jeweilige Unternehmen auf Platz 1 gewählt haben (Mehrfachnennungen möglich). 45% wollen die Karriereleiter nach oben klettern und sehen sich deshalb bei dem von ihnen auf Platz 1 gewählten Unternehmen gut aufgehoben. Wichtig sind darüber hinaus Standort (34,5%) und Image (28,4%) des künftigen Brötchengebers. Ob der international tätig ist, scheint für viele nicht so wichtig - es ist nur noch für 26% ein entscheidendes Kriterium. Das war auch schon einmal anders. Vor zwei Jahren wollte sich mehr als ein Drittel der Befragten die Möglichkeit offenhalten, in die große weite Welt hinauszuziehen.

Noch nachrangiger ist das Gehalt. "Natürlich sollte die Einkommenshöhe nicht zu sehr vom zu erwartenden Durchschnitt abweichen. Allerdings würde ich eher bei der Vergütung Abstriche hinnehmen, als in einem Tätigkeitsbereich zu arbeiten, der mich nicht fordert oder weiterbringt", sagt Thorben Breitkopf, Student an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (siehe auch die Umfrage im Artikel "JLL, ECE, Hochtief sind top"). Thea Martin studiert an der Hochschule Mittweida Immobilienmanagement und Facilities Management, und auch sie sagt: "Wenn das Unternehmen flexibel gegenüber den Wünschen der Mitarbeiter agiert, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern gepflegt wird und ein offenes Betriebsklima herrscht, dann wäre ich bereit, geringe Abstriche zu machen."

ECE lockt stark mit Tätigkeitsfeld

Ein Blick auf die Top-3-Unternehmen zeigt: Für 59% derer, die JLL auf Platz 1, 2 oder 3 gesetzt haben, war Internationalität der entscheidende Grund. Es folgen Karriereperspektiven (51%), erst dann das Tätigkeitsfeld (41%). An Hochtief schätzen Absolventen in erster Linie die Aussicht auf Karriere (54%); das Arbeitsfeld war für 49% ein entscheidendes Kriterium, die Internationalität für 37%. Beim Einkaufszentrenentwickler ECE ist es eindeutig die Tätigkeit, die das Unternehmen zum Wunscharbeitgeber macht (73%); weit nachrangiger sind mit jeweils etwa 40% Image und Karrierechancen.

Arbeitgeber, die nicht gänzlich mit dem Tätigkeitsfeld überzeugen, können mit Internationalität, ihrer Größe - so denn nennenswert - und durchaus auch mit Geld punkten. Will heißen: Bei den Zweit- und Drittplatzierten sind diese Aspekte wichtiger als beim Wunscharbeitgeber.

Je nach Geschlecht, Hochschulart und Abschluss gibt es unterschiedliche Vorlieben. Unter den Top-15-Unternehmen liegt JLL bei Männern wie bei Frauen klar vorn, der Unterschied ist extrem gering (siehe Tabelle "JLL punktet bei Mann und Frau gleichermaßen"). Beim weiblichen Nachwuchs kommen zudem ECE und Corpus Sireo gut an, die Herrenwelt bevorzugt noch Hochtief und CBRE.

JLL bei Uni- und FH-Studenten vorn

Bei Universitätsstudenten hat JLL den größten Stein im Brett. Auf das Beratungshaus entfallen knapp 12% der Punkte, die Unibesucher vergeben haben. Deutlich dahinter folgen CBRE mit 7,1% und Corpus Sireo mit 6,4% der vergebenen Punkte. Fachhochschüler würden am ehesten bei JLL (11% der Punkte), ECE (7,4%) und Hochtief (6,9%) anheuern, Berufsakademie-Studenten zieht es stärker zu BNP Paribas Real Estate (9,2%), Patrizia und JLL (jeweils 7,6%).

Auch abhängig davon, auf welchen Abschluss die Studenten gerade hinarbeiten, zeigen sich Unterschiede. JLL und ECE werden von Diplomern favorisiert; die allerdings werden weniger - Hochschulen bieten Diplomstudiengänge für Neulinge nicht mehr an, umgestellt wurde auf Bachelor und Master. Und wer punktet bei dieser wichtigen Gruppe? In erster Linie auch JLL. Auf die Frankfurter entfallen knapp 12% der von Bachelorstudenten und 7,4% der von Masterstudenten vergebenen Punkte. Hochschüler mit Bachelor-Ziel haben zudem ECE, Drees & Sommer und Hochtief im Blick, Master-Macher Corpus Sireo, ECE und Hochtief.

Auffallend ist, dass von den 622 Umfrageteilnehmern 344 und damit mehr als die Hälfte keinen Wunscharbeitgeber benannten. Damit sind sie nicht planloser - oder offener - als die in den Vorjahren Befragten. Für Unternehmen könnte das aber ein Hinweis darauf sein, dass es sich lohnt, bis zuletzt um Hochschüler zu werben.

Joboffensive 2013

Das Top-Arbeitgeber-Ranking ist ein Teilergebnis der Umfrage im Rahmen der Joboffensive 2013. Diese jährliche Befragung zur Arbeitsmarktsituation sowie den Anforderungs- und Qualifikationsprofilen führt die Immobilien Zeitung seit 13 Jahren unter Unternehmen und Studenten der Immobilienwirtschaft durch. Schirmherrin ist Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Unterstützt wird die Initiative von der Aareal Bank, Bernd Heuer & Partner Human Resources, Bilfinger Facility Services, BNP Paribas Real Estate, CBRE, Corpus Sireo, DTZ, ECE, Irebs Immobilienakademie, IVG Immobilien, Kaufland, Messe München / Expo Real, mfi management für immobilien, Patrizia Immobilien und RGM.

622 Studenten (328 Männer und 294 Frauen) immobilienwirtschaftlicher oder fachlich verwandter Studiengänge, die ihr Studium bis März 2015 abschließen werden, beteiligten sich in diesem Jahr an der Umfrage. Sie haben dabei nicht nur ihre Wunscharbeitgeber genannt, sondern auch Auskunft über ihre Gehaltsvorstellungen (siehe "Vier Prozent mehr Gehalt für Berufseinsteiger", IZ 23/2013), ihre Qualifikationen und Berufswünsche gegeben. Alle Umfrageergebnisse sind im IZ-Karriereführer 2013/14 für die Immobilienwirtschaft zu finden, der im August veröffentlicht wird.

Die nächste Joboffensive-Umfrage findet im Frühjahr 2014 statt. Weitere Infos unter www.izjobs.de/joboffensive.

TIPP

Porträts von rund 150 Arbeitgebern sind im IZ-Karriereführer 2013/14 für die Immobilienwirtschaft zu finden. Der Leitfaden beinhaltet neben einer aktuellen Arbeitsmarktanalyse auch Infos zu Berufsbildern, zu Einstiegsgehältern und zu den Anforderungen von Unternehmen an Young Professionals. Zudem sind die Steckbriefe von 165 immobilienwirtschaftlichen Studiengängen sowie Beiträge und Tipps zum Thema Berufseinstieg und Karriere enthalten. Der IZ-Karriereführer wird im August veröffentlicht und kostet 29 Euro.

Christine Rose

JLL ist Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft

Mehr als 600 Studierende der Immobilienwirtschaft wurden befragt, in welchem Unternehmen sie am liebsten anheuern möchten.

Mehr als 600 Studierende der Immobilienwirtschaft wurden befragt, in welchem Unternehmen sie am liebsten anheuern möchten.

Bild: Fotolia.de/contrastwerkstatt

Karriere 18.07.2013
Zum zweiten Mal in Folge wurde Jones Lang LaSalle zum Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft gewählt. Der Makler und Immobilienberater positionierte sich mit deutlichem Abstand vor dem ... 

Zum zweiten Mal in Folge wurde Jones Lang LaSalle zum Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft gewählt. Der Makler und Immobilienberater positionierte sich mit deutlichem Abstand vor dem Shoppingcenter-Entwickler ECE und dem Baukonzern Hochtief, die die Plätze 2 und 3 belegen. Die Immobilien Zeitung befragte im Rahmen der Joboffensive 2013 mehr als 600 Studenten der Immobilienwirtschaft und verwandter Studiengänge nach ihrem Wunscharbeitgeber.

Die Studierenden aus mehr als 60 Hochschulen bundesweit nannten insgesamt 188 verschiedene Unternehmen, bei denen sie gerne arbeiten würden. Auf die Top 3 entfiel dabei fast ein Viertel der Punkte. Die Top 15 konnten 59% aller vergebenen Punkte auf sich vereinen. Unter ihnen befinden sich weitere Makler-/Beratungsunternehmen wie CBRE, BNP Paribas Real Estate und Engel & Völkers. Auch die großen Baukonzerne sind - neben Hochtief - mit Bilfinger und Strabag auf den oberen Rängen gut vertreten.

Das wichtigste Kriterium bei der Arbeitgeberwahl sind für die Nachwuchskräfte der Immobilienbranche die Tätigkeitsfelder des Unternehmens. Auch die Karriereperspektiven spielen eine große Rolle, es folgen Standort und Internationalität. Mit Letzterem konnte Jones Lang LaSalle bei den Studierenden besonders punkten. Bei ECE lockte vor allem das interessante Aufgabenfeld und bei Hochtief waren es die Karriereperspektiven. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes sowie die Entlohnung spielten bei der Wahl des Top-Arbeitgebers eher eine untergeordnete Rolle.

Die gesamte Berichterstattung zum Arbeitgeberranking finden Sie in der heutigen Ausgabe 28/2013 der Immobilien Zeitung.

Das Arbeitgeberranking ist Teil der Joboffensive für die Immobilienwirtschaft, die unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka steht. Unterstützt wird die Initiative zudem von Aareal Bank, Bernd Heuer & Partner Human Resources, Bilfinger Facility Services, BNP Paribas Real Estate, CBRE, Corpus Sireo, DTZ, ECE, Irebs Immobilienakademie, IVG Immobilien, Kaufland, Messe München / Expo Real, mfi management für immobilien, Patrizia Immobilien und RGM.

Britta Kriechel

Multi-Gründer Hans van Veggel legt sein Amt nieder

Das Boulevard Berlin (hier ein Archivbild von der Eröffnung) gehört zu den größten deutschen Multi-Projekten.

Das Boulevard Berlin (hier ein Archivbild von der Eröffnung) gehört zu den größten deutschen Multi-Projekten.

Bild: Multi Development

Köpfe 17.07.2013
Multi-Gründer Hans Van Veggel (65) hat gestern Abend sein Amt als Vorstandsvorsitzender des niederländischen Shoppingcenterentwicklers Multi Corporation niedergelegt, um weiteren Schaden ... 

Multi-Gründer Hans Van Veggel (65) hat gestern Abend sein Amt als Vorstandsvorsitzender des niederländischen Shoppingcenterentwicklers Multi Corporation niedergelegt, um weiteren Schaden durch seinen privaten Steuerhinterziehungsskandal von Multi abzuwenden.

Hans van Veggel, der Gründer des niederländischen Shoppingcenterentwicklers Multi Corporation, hat nach fast 35 Jahren sein Amt als Vorstandschef mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Obwohl es sich bei dem Fall um eine private Angelegenheit handle, sei das Unternehmen hiervon durch Medienberichte negativ betroffen. Mit seinem Rücktritt hoffe van Veggel, entstandenen "Schaden zu minimieren", heißt es in einer Mitteilung der Multi Corporation.

Multi verliert Gründer und Visionär

Das Multi-Management bedauert die Entscheidung und die Umstände, die dazu geführt haben. Die Wortwahl der Pressemitteilung deutet auf einen schmerzhaften Verlust für das Unternehmen hin: "Seine (van Veggels, Anm. d. Red.) Philosophie von Design und Entwicklung, seine Vision, seine Fähigkeit und sein Einsatz waren entscheidend für das Wachstum des Unternehmens und die Realisierung von vielen innovativen und preisgekrönten Shoppingcentern und hochwertigen innerstädtischen Umbauten." Multi Development managt in Deutschland acht Einkaufszentren und arbeitet an sechs Projektentwicklungen.

Van Veggel soll 25 Mio. Euro Steuern hinterzogen haben

Hans van Veggel hatte im Jahr 2003 als Privatmann sieben Bungalowparks (so genannte Centerparks) für rund 440 Mio. Euro gekauft. Drei Jahre später soll er sie für 630 Mio. Euro weiterverkauft haben. Den Gewinn soll van Veggel am Fiskus vorbeigeschleust haben. Die Staatsanwaltschaft geht von einer hinterzogenen Summe in Höhe von 25 Mio. Euro aus. Van Veggel bestreitet dies.

Melanie Agne