Karriere-News

Weiterbildung zwischen Weinbergen

Schulungsgebäude (links) im Kloster Eberbach.

Schulungsgebäude (links) im Kloster Eberbach.

Bild: Michael Palmen Stiftung Kloster Eberbach

Karriere 21.06.2012
Zum ersten Mal ist die Irebs Immobilienakademie im IZ-Hochschulranking dabei und sicherte sich gleich den ersten Platz. Die Studenten gaben ihrer Bildungseinrichtung die Bestnote. Flaggschiff der ... 

Zum ersten Mal ist die Irebs Immobilienakademie im IZ-Hochschulranking dabei und sicherte sich gleich den ersten Platz. Die Studenten gaben ihrer Bildungseinrichtung die Bestnote. Flaggschiff der Akademie ist immer noch das Kontaktstudium Immobilienökonomie.

Das Kontaktstudium Immobilienökonomie sei für alle, "die Immobilienwirtschaft verstehen wollen", sagt Prof. Dr. Tobias Just, der seit 1. November 2011 wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer der Irebs Immobilienakademie ist. Interdisziplinarität ist ein wichtiges Grundkonzept des Studiengangs. Der Banker soll den Architekten verstehen - und umgekehrt. Darüber hinaus legt Just viel Wert auf Internationalität des Studiums. Auch wenn die Kursteilnehmer ihr Geschäft nur lokal in Deutschland betreiben, sollten sie internationale Zusammenhänge kennen und erfassen. Mit dem Institut für Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg weiß die Akademie ein stabiles akademisches Fundament im Rücken, das durch Dozenten aus der Praxis ergänzt wird. Die Irebs Immobilienakademie selbst hat den Status eines An-Instituts der Universität.

Erstes RICS-akkreditiertes Studium in Kontinentaleuropa

Die Immobilienakademie war 1990 - damals noch unter dem Namen ebs Immobilienakademie an der European Business School - von Prof. Dr. Karl-Werner Schulte gegründet worden. 2006 war Schulte mit weiteren Lehrkräften der Akademie an die Irebs International Real Estate Business School der Universität Regensburg gewechselt. Schulte hat sich zusammen mit seiner Frau und Mit-Geschäftsführerin Dr. Gisela Schulte-Daxbök zum Jahresende 2011 aus der Irebs Immobilienakademie zurückgezogen. Dennoch ist Schulte der Immobilienwirtschaft treu geblieben und lehrt als Honorarprofessor weiterhin in Regensburg, und zwar am Irebs Institut für Immobilienwirtschaft.

Seit Gründung 1990 zählt das Kontaktstudium Immobilienökonomie 3.221 Absolventen. Es war die erste Weiterbildung zum Immobilienökonom, die in Kontinentaleuropa von der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) akkreditiert wurde. Heute bietet das Institut zahlreiche weitere Fort- und Weiterbildungen, In-House-Schulungen sowie einen MBA-Studiengang an.

Lehrpläne werden an aktuelle Themen angepasst

Die Lehrpläne beim Kontaktstudium Immobilienökonom werden permanent an neue Entwicklungen, wie Basel III, Corporate Governance oder das Thema Wohnen angepasst. "Jeder Jahrgang ist auf dem aktuellen Stand", sagt Just. Rund 120 Teilnehmer absolvieren das 15 Monate währende Kontaktstudium Immobilienökonomie jedes Jahr. Davon sind vier Monate für die abschließende Projektarbeit reserviert, bei der in interdisziplinären Teams ein Projekt entwickelt und dann vor der vierköpfigen Prüfungskommission verteidigt werden muss.

Beheimatet ist die Irebs Immobilienakademie im Kloster Eberbach in Eltville im Rheingau. Hinter den dicken Mauern wurden einst Szenen für den Film "Der Name der Rose" gedreht. Just sieht das große Plus des Standorts darin, dass die Studenten aus ihrem Alltag herauskommen und Abstand zum Tagesgeschäft erhalten. Auch in München ist die Akademie im ruhigen Umland untergebracht und in Essen auf der Zeche Zollverein. Nur in Berlin lehre man in der Nähe der Friedrichstraße und damit mittendrin in der Stadt.

MBA und Intensiv-Studiengänge ergänzen das Programm

Das Kursprogramm der Akademie umfasst jedoch auch einen Executive MBA Real Estate sowie verschiedene Intensivstudiengänge u.a. zu Handelsimmobilien, zum Real Estate Asset Management oder zum Certified Real Estate Investment Analyst. Wer sich für den MBA interessiert, muss sehr gute Englischkenntnisse mitbringen, denn der Unterricht bzw. die Prüfungen werden teilweise in Englisch abgehalten. Während des Programms verbringen die Teilnehmer Zeit in Harvard, in Reading und in Hongkong/Schanghai.

Auch wenn die Programme berufsbegleitend sind, legt Just viel Wert auf die Präsenzphasen. Wer beispielsweise zwei Wochen gemeinsam durch Hongkong und Schanghai laufe, lerne sich gut kennen, so Just. Dadurch könne sich Vertrauen entwickeln, das für das Entstehen eines Netzwerks wichtig sei. (sma)

Sonja Smalian

Nachgefragt: Duales Studium

Die DHBW ist in Stuttgart auf 21 Standorte verteilt.

Die DHBW ist in Stuttgart auf 21 Standorte verteilt.

Bild: DHBW Stuttgart

Karriere 21.06.2012
Zum dritten Mal ist die DHBW Stuttgart im IZ-Hochschulranking vertreten und steht erstmals auf dem Siegertreppchen. Die Hochschule bietet ein duales Bachelor-Studium BWL-Immobilienwirtschaft an ... 

Zum dritten Mal ist die DHBW Stuttgart im IZ-Hochschulranking vertreten und steht erstmals auf dem Siegertreppchen. Die Hochschule bietet ein duales Bachelor-Studium BWL-Immobilienwirtschaft an und begeistert damit nicht nur die Studenten, sondern auch immer mehr Unternehmen. Der duale Master Business-Management offeriert Real Estate Management als Vertiefungsrichtung.

Jeweils drei Monate Theorie in der Hochschule wechseln sich mit drei Monaten Praxisphase im Unternehmen ab. Das ist das Konzept des dualen Studiums, das vor mehr als 35 Jahren mit der Berufsakademie Baden-Württemberg aus der Taufe gehoben wurde. Seit 2009 trägt die Bildungsinstitution den Namen Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und vergibt nun die akademischen Grade Bachelor und Master. Stärker als früher an der Berufsakademie stehe an der DHBW die wissenschaftliche Ausbildung im Vordergrund, sagt Studiendekan und Studiengangsleiter Prof. Dr. Hanspeter Gondring. Über alle sechs Semester des Bachelorstudiums BWL-Immobilienwirtschaft werden Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens gelehrt. Der Studiengang bietet drei Profilfächer (Immobilienfinanzierung, Facility-Management und Immobilienrecht) und ist von der Royal Institution of Chartered Surveyors akkreditiert. Sieben Professoren und etwa 30 Praktiker lehren die immobilienwirtschaftlichen Fächer. Etwa 35 junge Menschen werden pro Jahr zum Bachelorstudium zugelassen und in diesem Jahr sollen es nach Gondring bis zu 50 werden. Rund 700 Immo-Absolventen zählt die DHBW Stuttgart, die mit ihrem dualen System auch immer mehr Unternehmen überzeugt: Allein 2012 hat Gondring 23 Unternehmen als duale Partner zugelassen. Seit Herbst 2011 gibt es zudem den dualen Master in Business Management Banking & Finance, der eine Vertiefung in Real Estate Management umfasst. Künftig kann über die Kooperation mit einer anderen Hochschule ein MBA erworben werden.

Sonja Smalian