Karriere-News

Montano und TTL holen Thomas H. Pohlmann in die Geschäftsführung

Thomas H. Pohlmann

Thomas H. Pohlmann

Quelle: Montano

Köpfe 02.12.2021
Um das Geschäft mit institutionellen Investoren auszubauen, erweitert der Immobilienmanager Montano Real Estate seine Geschäftsführung mit Thomas H. Pohlmann. Er wird gleichzeitig ... 

Um das Geschäft mit institutionellen Investoren auszubauen, erweitert der Immobilienmanager Montano Real Estate seine Geschäftsführung mit Thomas H. Pohlmann. Er wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung bei TTL Investments in Germany.



Das Immobilieninvestment- und Management-Unternehmen Montano Real Estate hat mit Thomas H. Pohlmann seine Geschäftsführung erweitert. Damit ist die Führungsebene jetzt dreiköpfig, weitere Mitglieder sind die Gründer und geschäftsführenden Partner Ramin Rabeian und Sebastian Schöberl. Gemeinsam wollen sie das Geschäft mit institutionellen Investoren ausbauen, Pohlmann konzentriert sich dabei auf die Bereiche Fondsplatzierung und Eigenkapitaleinwerbung.

Montano und TTL sind verbandelt

Außerdem steigt Pohlmann bei TTL Investments in Germany in die Geschäftsführung ein. Dabei handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der TTL Beteiligungs- und Grundbesitz AG. Sie ist auf den deutschen Gewerbeimmobilienmarkt spezialisiert und hält eine Beteiligung an Montano, die im Mai 2021 auf 50% aufgestockt wurde.

Zuletzt war Pohlmann als Head of Institutional Sales & Investor Relations für BNP Paribas REIM tätig. Davor arbeitete er bei Real I.S., The Royal Bank of Scotland und bei Blackrock. In seinen früheren Positionen betreute er institutionelle Investoren und die Eigenanlage von Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Janina Stadel

IG Bau handelt mehr Gehalt für Beschäftigte bei Hochtief aus

Karriere 01.12.2021
In den Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft IG Bau und dem Bauunternehmen Hochtief ist es zu einer Einigung gekommen. Die Löhne und Gehälter werden bis 2024 um insgesamt 6,4% angehoben, ... 

In den Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft IG Bau und dem Bauunternehmen Hochtief ist es zu einer Einigung gekommen. Die Löhne und Gehälter werden bis 2024 um insgesamt 6,4% angehoben, zudem gibt es zwei Corona-Prämien und eine Wegzeiten-Entschädigung.



Die Beschäftigten des Bauunternehmens Hochtief bekommen insgesamt 6,4% mehr Lohn und Gehalt. Das sind die Ergebnisse der letzten Tarifverhandlungen mit der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau), die am 1. September in Essen starteten.

Im Einzelnen erhöhen sich die Einkommen für die Beschäftigten im April 2022 um 3,1%, im April 2023 um weitere 2,2% und im April 2024 um 1,1%. Als Laufzeit für den Tarifvertrag wurde der Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis zum 30. Juni 2024 festgelegt.

#AB#Corona-Prämien und Wegzeiten-Entschädigung#/AB#

Bereits im Januar 2022 wird eine Corona-Prämie in Höhe von 500 Euro gezahlt, eine weitere im März in Höhe von 400 Euro. Auszubildende bekommen bei beiden Zahlungen die Hälfte.

Die kürzlich im Bauhauptgewerbe ausgehandelte Wegzeiten-Entschädigung gilt bei Hochtief ab Januar 2022. Sie sieht vor, dass Bauarbeiter für die Anfahrt zur Baustelle einen Ausgleich bekommen. Auch Wochenendheimfahrer werden bei dieser Regelung berücksichtigt. Als weitere Einigung wurde beschlossen, dass Angestellte aus ehelichen und nichteehelichen Lebensgemeinschaften künftig gleichgestellt sind.

Für den Hochtief-Konzern musste ein Haustarif ausgehandelt werden, weil das Unternehmen seit 2017 nicht mehr Mitglied im Hauptverband Deutsche Bauindustrie ist. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 3.500 Mitarbeiter in Deutschland, weltweit knapp 34.000.

Janina Stadel

StoneVest holt sich Ex-Deka-Geschäftsführer Thomas Schmengler als Berater

Thomas Schmengler.

Thomas Schmengler.

Urheber: Mara Monetti Fotografie

Köpfe 29.11.2021