Karriere-News

Drees & Sommer wird Bildungspate

Die Zeitungsbox wird nach dem Karriereforum an der TU Aschaffenburg aufgestellt.

Die Zeitungsbox wird nach dem Karriereforum an der TU Aschaffenburg aufgestellt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Sell

Karriere 27.05.2022
Im Rahmen einer Bildungspatenschaft spendiert Drees & Sommer den Studenten der TH Aschaffenburg wöchentlich 30 Ausgaben der Immobilien Zeitung. Das Unternehmen nutzt die ... 

Im Rahmen einer Bildungspatenschaft spendiert Drees & Sommer den Studenten der TH Aschaffenburg wöchentlich 30 Ausgaben der Immobilien Zeitung. Das Unternehmen nutzt die Zusammenarbeit, um sich bei den Nachwuchskräften als Arbeitgeber bekannt zu machen.

Einen Zeitungskasten mit 30 Ausgaben der Immobilien Zeitung (IZ) hat die Technische Hochschule (TH) Aschaffenburg beim IZ-Karriereforum am Samstag in Frankfurt entgegen genommen. Unter dem Motto "Dreso gibt einen aus" versorgt Drees & Sommer (Dreso) als Bildungspate die rund 400 Studenten aus immobilienwirtschaftlichen Studiengängen an der Hochschule künftig mit wöchentlichem Zeitungsnachschub für den stummen Verkäufer. Der soll in Aschaffenburg an markanter Stelle im Eingangsbereich des Instituts aufgestellt werden. Denn trotz digitalem Schwerpunkt in den Studiengängen greifen die Studenten und Dozenten regelmäßig zum Gedruckten.

"In den Lehrveranstaltungen arbeiten wir häufig mit aktuellen Artikeln", sagt Verena Rock, Professorin für Immobilienmanagement. So soll der Nachwuchs während der Ausbildung die Entwicklungen am Markt im Auge behalten. Drees & Sommer nutzt die Aktion, um sich bei den Studenten einen Namen zu machen. "Mit unserem Logo auf dem Zeitungskasten wollen wir uns beim Nachwuchs schon während des Studiums sowohl als Marke als auch als Arbeitgeber einprägen", erklärt Julia Kessen, die bei Drees & Sommer im Bereich Talent Acquisition tätig ist. Den Zeitungskasten übergab Thomas Porten, Herausgeber der IZ, und kündigte an, dass es nicht bei einer Bildungspatenschaft bleiben soll: "Selbstverständlich stehen wir auch weiteren Bildungspatenschaften offen gegenüber und vermitteln hier gerne zwischen Unternehmen und Hochschulen."

Janina Stadel