Karriere-News

Sandra Scholz verabschiedet sich von Commerz Real

Sandra Scholz.

Sandra Scholz.

Quelle: Commerz Real, Urheber: Christof Mattes

Köpfe 25.01.2021
Und das nächste Vorstandsmitglied verlässt Commerz Real. Nach Andreas Muschter Mitte 2020 und Johannes Anschott, der seinen Weggang für Ende März angekündigt hat, ist es nun auch ... 

Und das nächste Vorstandsmitglied verlässt Commerz Real. Nach Andreas Muschter Mitte 2020 und Johannes Anschott, der seinen Weggang für Ende März angekündigt hat, ist es nun auch Sandra Scholz, die dem Asset-Manager ebenfalls Adieu sagt. Mit dem Abschied in wenigen Tagen endet ihre etwa 20-jährige Dienstzeit im Konzern.

Sandra Scholz ist ein bekanntes Gesicht von Commerz Real. Künftig wird sie allerdings unter anderer Flagge tätig sein. Denn sie verlässt den Asset-Manager Ende des Monats "auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen", teilt das Unternehmen mit.

In ihrer Rolle als Vorstandsmitglied kümmerte sich Scholz seit 2017 um die Themen Human Resources, Communications und Marketing, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement. Das Employer Branding und Aspekte wie Nachhaltigkeit und der digitale Wandel innerhalb des Unternehmens gehörten zu ihren Schwerpunkten. Scholz gehört seit etwa 20 Jahren zum Commerzbank-Konzern, seit 2012 zu Commerz Real.

Dirk Schuster übernimmt Scholz' Themen

Ihre Vorstandsressorts übernimmt nun zunächst Dirk Schuster. Zu seinem Aufgabengebiet zählen dann Finance, Risikomanagement und Corporate Functions. Vorstandsvorsitzende Gabriele Volz widmet sich dem Portfoliomanagement und dem Vertrieb. Vorstandsmitglied Henning Koch kümmert sich ums Asset- und Investmentmanagement. Und Johannes Anschott ist wie angekündigt auf dem Sprung zur BayernLB. Ob es für Sandra Scholz einen Nachfolger geben wird, stehe noch nicht fest, erklärt ein Unternehmenssprecher.

Commerz Real verfügt somit über ein fachlich erfahrenes, aber in diesem Zusammenspiel noch junges Vorstandsteam. CEO Volz ist erst seit Jahresbeginn 2021 offiziell im Amt, Koch ist Anfang 2020 in das Gremium dazugestoßen, Dirk Schuster, der Dienstälteste in diesem Gremium, seit Mitte 2016.

Anke Pipke

Berlin: Engel & Völkers plant fünf neue Shop-Eröffnungen

Köpfe 22.01.2021
Berlin, den 22. Januar 2021. Pauline A. Fischer hat am 18. Januar 2021 den Bereich des Business Developments für das Berlin Mitte MMC (Metropolitan Market Center), für Potsdam und für ... 

Berlin, den 22. Januar 2021. Pauline A. Fischer hat am 18. Januar 2021 den Bereich des Business Developments für das Berlin Mitte MMC (Metropolitan Market Center), für Potsdam und für Brandenburg übernommen. Ab sofort verantwortet sie die Expansion der Marke Engel & Völkers in den Lizenzgebieten. In der ersten Jahreshälfte ist die Eröffnung von fünf neuen Shops geplant.

Die gelernte Betriebs- und Immobilienwirtin sowie erfahrene Maklerin in Berlin, Potsdam, Hamburg und auf Mallorca war zuletzt maßgeblich am erfolgreichen Eintritt eines nordamerikanischen, an der Börse notierten Unternehmens in den europäischen Markt beteiligt, verantwortete den strategischen Aufbau des Standorts Berlin und eröffnete Stores in Hamburg und München. Bei Engel & Völkers wird Pauline A. Fischer nun die Shoppräsenz der Lizenzen Berlin Mitte MMC, Potsdam und Brandenburg sowie die digitale Weiterentwicklung und strategische Konzeption der Marke in diesen Regionen ausbauen.

Mit fünf neuen Standorten in Wilmersdorf, Friedrichshain/ Kreuzberg, Falkensee, Ludwigsfelde und Brandenburg an der Havel stärken Engel & Völkers Berlin und Brandenburg die lokale Präsenz in fünf weiteren dynamischen und aktiven Stadtteilen mit einem hohen Potenzial und stetigem Wachstum. Damit setzt Engel & Völkers weiterhin stark auf den Ausbau des bewährten Shop-Konzepts ebenso wie eine feste digitale Präsenz, um als lokaler und digitaler Partner unserer Kunden stets verfügbar zu sein.

Originalmeldung

Simon Hübner und Daniel Zawe steigen bei GBI auf

Simon Hübner.

Simon Hübner.

Quelle: GBI Holding AG, Urheber: Glasow Fotografie

Köpfe 22.01.2021
Der Immobilienentwickler GBI hat an der Besetzung von Führungspositionen geschraubt. Geschäftsführer Simon Hübner übernimmt zusätzlich im Vorstand der Holding das Ressort Wohnungsbau. Er ... 

Der Immobilienentwickler GBI hat an der Besetzung von Führungspositionen geschraubt. Geschäftsführer Simon Hübner übernimmt zusätzlich im Vorstand der Holding das Ressort Wohnungsbau. Er folgt auf Guido Bode, der zu Frankonia gewechselt ist. Und Daniel Zawe wird gleich zweimal Geschäftsführer von Betreibergesellschaften der Marke Smartments Business.

Die Segmente Wohnimmobilien und Serviced Apartments legen bei der GBI Holding an Gewicht zu. Entsprechend breiter will sich der Entwickler auch personell aufstellen. Dazu hat er Simon Hübner in das Boot des Vorstands geholt. Der 30-Jährige wird sich dort auf den Wohnungsbau konzentrieren. Gleichzeitig behält er seinen Geschäftsführerposten bei GBI Wohnungsbau.

Hübner folgt damit auf den früheren Wohnbau-Vorstand Guido Bode, der im vergangenen Jahr das Unternehmen verlassen hat. Er ist zum Jahreswechsel zur Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft gewechselt. Die gesellschaftsrechtliche Trennung zwischen Frankonia und GBI war im Herbst 2018 in die Wege geleitet worden. Neben Hübner und Sprecher Reiner Nittka zählen außerdem Dagmar Specht, Clemens Jung und Bernd Reitenspieß zum Holding-Vorstand.

Zawe führt die Geschäfte zusammen mit Burak Ünver

Auch für Daniel Zawe geht der Karriereweg weiter. Der 34-Jährige war bislang Commercial Director und Prokurist von Smartments Business. Nun hat GBI ihm direkt zwei Geschäftsführerposten im Rahmen dieser Betreibermarke anvertraut - einmal für das Deutschland- und einmal für das Österreichgeschäft. Damit rückt Zawe an die Seite von Burak Ünver (44), Reiner Nittka (57) zieht sich aus der Geschäftsführung zurück.

In beiden Märkten, Deutschland und Österreich, plane GBI weitere Standorte, teilt der Entwickler mit. "Auch weil Übernachtungen in Serviced Apartments als Folge der Pandemie deutlich an Bedeutung zunehmen." Derzeit befinden sich sechs Häuser im Betrieb. Sie sind in München, Wien, Hamburg und Berlin zu finden. Zwei Häuser in Mannheim und erneut in Wien sollen in diesem Jahr eröffnen.

Anke Pipke

Colliers Hamburg holt drei Büromakler von AY und Savills

Köpfe 21.01.2021
Das Maklerhaus Colliers hat drei Bürovermietungsmakler von Avison Young (AY) und Savills für seine Hamburger Niederlassung verpflichtet. Entsprechende Informationen aus Marktkreisen bestätigt ... 

Das Maklerhaus Colliers hat drei Bürovermietungsmakler von Avison Young (AY) und Savills für seine Hamburger Niederlassung verpflichtet. Entsprechende Informationen aus Marktkreisen bestätigt Colliers auf Anfrage der Immobilien Zeitung.

Colliers angeschlossen haben sich zum einen Julian Klein und Bertrand Fröck. Beide firmierten bis gestern als Consultants im Office Leasing bei AY. Zwischenzeitlich sind die Profile von Klein und Fröck von der AY-Website verschwunden.

Fröck und Klein sollen selbst gekündigt haben - anders als anscheinend etwa zehn Mitarbeiter von AY in Deutschland, darunter auch zwei Senior Consultants aus der Hamburger Bürovermietungsabteilung, die das Unternehmen ebenfalls verlassen haben sollen: Diese sollen dem jüngsten Aderlass der Kanadier in Deutschland zum Opfer gefallen sein.

AY nimmt zu den Personalien Fröck und Klein nicht Stellung: "Zu arbeitsrechtlichen Details äußert sich Avison Young grundsätzlich nicht", teilt das Unternehmen der Immobilien Zeitung auf Nachfrage mit. Dafür spricht der neuer Arbeitgeber der beiden Büromakler Klartext: "Wir bestätigen Klein und Fröck", heißt es auf Anfrage bei Colliers.

Julian Muskulus wechselt von Savills zu Colliers

Colliers bestätigt auch einen dritten im Markt kolportierten Neuzugang für die Hamburger Office-Leasing-Abteilung: Julian Muskulus. Muskulus war bislang Associate Office Agency bei Savills in der Hansestadt.

Eine mit den Personalbewegungen vertraute Person staunt: "Colliers hat mitten in der Krise viele Leute für die Hamburger Bürovermietung abgeworben."

Harald Thomeczek

Avison Young verordnet sich Rosskur 2.0

Udo Stöckl 2019 auf der Messe Mipim. Er ist bei Avison Young nicht mehr operativ im Amt.

Udo Stöckl 2019 auf der Messe Mipim. Er ist bei Avison Young nicht mehr operativ im Amt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Karriere 21.01.2021
Udo Stöckl, Managing Director des kanadischen Maklerhauses Avison Young (AY) in Deutschland, verlässt das Unternehmen. Das hat AY der Immobilien Zeitung bestätigt. Unternehmenskreisen ... 

Udo Stöckl, Managing Director des kanadischen Maklerhauses Avison Young (AY) in Deutschland, verlässt das Unternehmen. Das hat AY der Immobilien Zeitung bestätigt. Unternehmenskreisen zufolge hat das Maklerhaus ein knappes Dutzend Kündigungen ausgesprochen. AY möchte dies nicht kommentieren. 2020 hatte es bereits einen Aderlass in ähnlicher Größenordnung gegeben.

"In dieser Woche haben wir unserem Team mitgeteilt, dass Udo Stöckl, Geschäftsführer von Avison Young in Deutschland, unser Unternehmen verlässt", antwortet Gerry Hughes, Principal und Präsident von Avison Young Europa, auf die Anfrage der Immobilien Zeitung. Der Auswahlprozess für einen neuen Geschäftsführer für Deutschland werde umgehend beginnen. Stöckl ist operativ nicht mehr im Amt.

Obwohl Avison Young laut Bundesanzeiger in den ersten vier Jahren seines Deutschland-Engagements (2015 bis 2018, neuere Zahlen liegen nicht vor) Verluste gemacht hat und auch in den vergangenen beiden Jahren, nicht zuletzt wegen der Corona-Krise, keine Gewinne geschrieben worden sein sollen, bekennt sich Europachef Hughes offiziell zum deutschen Markt: "Deutschland ist ein wichtiger Eckpfeiler unseres europäischen Geschäfts, und ich bin stolz auf unser engagiertes und ehrgeiziges Team. Wir werden dieses Team in den kommenden Monaten weiter verstärken: Wir werden unseren Service für die Kunden diversifizieren und uns im Zuge dessen vergrößern."

Im Sommer 2020 hatte Stöckl noch eine ganze Reihe von Kündigungen ausgesprochen. Dann ist er laut Unternehmenskreisen selbst auf die Streichliste geraten, die noch diverse andere Mitarbeiter von verschiedenen deutschen AY-Standorten enthalte und zur Kostensenkung diene. Stöckl ist demzufolge am Mittwoch vergangener Woche gekündigt worden. Eine Anfrage der Immobilien Zeitung zu den Vorgängen beantwortete Stöckl bis Redaktionsschluss nicht.

Unter den Namen, die der Immobilien Zeitung vorliegen, finden sich weitere Mitarbeiter aus Berlin, München, Hamburg und Frankfurt. Insgesamt sollen elf Mitarbeiter Kündigungen erhalten haben, berichtet eine mit der Sache vertraute Quelle: zwei in der Hansestadt, vier in der Bundeshauptstadt, zwei in der Bajuwarenmetropole und drei - inklusive Stöckl - im deutschen Headquarter am Main. Unter den Geschassten befinden sich auffällig viele Bürovermieter: Insgesamt soll mindestens sechs Kollegen aus dem Office Leasing gekündigt worden sein.

Das verbliebene AY-Team in Hamburg soll nach Marktinformationen nur noch aus ehemaligen Mitarbeitern von Völkers & Cie bestehen. AY hatte das Maklerhaus im Sommer 2019 übernommen. Bei der ersten Rosskur Mitte 2020 blieben die Büros in Hamburg und Berlin noch verschont. Damals wurden fünf Stellen in Düsseldorf, vier in Frankfurt und drei in München gestrichen.

Außer zu Stöckl möchte sich Avison Young auf Nachfrage nicht zu einzelnen Namen äußern: "Arbeitsrechtliche Details kommentiert Avison Young grundsätzlich nicht", teilt die Firma mit. Nach dem Aderlass im Sommer 2020 mit einem Dutzend Kündigungen beschäftigte Avison Young in Deutschland noch rund 70 Leute in fünf Großstädten. Im vergangenen Jahr verließen auch einige Führungskräfte das Unternehmen. Wie viele Mitarbeiter es aktuell beschäftigt, dazu gibt Avison Young ebenfalls keine Auskunft. Nach der Ende 2014 erfolgten Deutschland-Expansion war die Belegschaft zwischenzeitlich auf rund 90 Köpfe angewachsen.

Harald Thomeczek

Christian Simanek zählt zum Real-Estate-Trio von Wealthcap

Köpfe 20.01.2021
Der Investmentmanager Wealthcap hat sein Führungsteam im Real-Estate-Segment wieder komplettiert: Nach dem Abschied von Michael Stüber ist nun Dr. Christian Simanek auf die Position des ... 

Der Investmentmanager Wealthcap hat sein Führungsteam im Real-Estate-Segment wieder komplettiert: Nach dem Abschied von Michael Stüber ist nun Dr. Christian Simanek auf die Position des Bereichsleiters Asset-Management gefolgt.

Die Wealthcap-Teams Asset-Management, Vermietung, Technisches Management sowie Data und Controlling haben einen neuen Leiter: Dr. Christian Simanek. Er gehört seit Jahresbeginn zum Führungsteam im Immobiliensegment zusammen mit Johannes Seidl (Bereichsleiter Portfoliomanagement) und Joachim Mur (Bereichsleiter Investment- und Transaktionsmanagement).

Der promovierte Jurist und Diplom-Immobilienwirt Simanek kommt von UBS Real Estate & Private Markets. Dort war er 14 Jahre lang tätig, zuletzt als Executive Director Asset Management und Head of Leasing Europe. Zu früheren Stationen zählen außerdem Talanx und JLL.

Anke Pipke