Karriere-News

MAT: Niklas Hildebrand

Karriere 05.05.2022
Projektentwicklung bei Tesla. Geboren 1996. ... 

Projektentwicklung bei Tesla. Geboren 1996.

Werdegang

Duales Studium bei der Deutschen Telekom im Bereich Internet of Things und Gründung eines eigenen Start-ups. Studium am Imperial College London Innovation und Management. Entwicklung von verschiedenen Firmen im Energy- und Proptech-Bereich. Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland bei Tesla.

Top-Projekte

Gründung einer eigenen Firma im Bereich Internet of Things. Planung, Entwicklung und Realisierung von diversen Schnellladestandorten in ganz Deutschland.

Ziele

Aktuell sehe ich eine große Lücke zwischen ESG-Initiativen und verlässlichen Daten, um diese zu stützen. Aus diesem Grund möchte ich mit Tesla weiterhin den Übergang zu nachhaltiger Energie beschleunigen und unser Netzwerk expandieren, gleichzeitig aber benötigte Daten generieren, aufarbeiten und bereitstellen, sodass Asset-Fonds den Weg in eine nachhaltige Immobilienzukunft ermöglicht wird.

Motivation als MAT

Grundsätzlich bin ich kein Freund davon, die Vergangenheit zu verteufeln. Auf der anderen Seite bin ich der festen Überzeugung, dass die Immobilienbranche deutlich transparenter, digitaler und nachhaltig verantwortungsvoller werden muss. Genau dieses Ziel will ich mit den anderen MATs gemeinsam vorantreiben.

Ethische Grundsätze

Integrität, da ich ehrlich mit mir selbst und anderen umgehen können muss und meine persönlichen Interessen nicht über dem Allgemeinwohl stehen sollten. Daneben ist Achtung für die Menschen wichtig, da man nur so auf Augenhöhe interagieren und lebendige Diskussionen haben kann.

Netzwerke und Mitgliedschaften

World Economic Forum, First Momentum Ventures.

MAT: Leonie Zoé Kempe

Immobilien Zeitung

MAT: Annabell Chantal Nachbaur

Quelle: Select Photography GmbH

Karriere 05.05.2022
Real Estate Consultant bei Ernst & Young Schweiz. Geboren 1996. ... 

Real Estate Consultant bei Ernst & Young Schweiz. Geboren 1996.

Werdegang

Praktikantin im Projektmanagement mit anschließender Festanstellung. Verantwortung über Erfassung, Kontrolle und Analyse fortlaufender Baukosten. Consultant mit Fokus Immobilienbewertung. Übernahme der Redaktion der EY Real Estate News.

Top-Projekte

Projektleitung bei "Teller statt Tonne" und Erfolgsanalyse von Veranstaltungen des Vereins Tellerrand zum Welternährungstag 2017 und Erarbeitung von Optimierungsstrategien. Selbstständige Durchführung einer Machbarkeitsstudie beim Projekt Garden und Koordination der Investorenansprache. Analyse nachhaltiger Erfolgsfaktoren ländlicher und städtischer CWS in der Schweiz.

Ziele

Entwicklung zum Senior Consultant durch Ablegung der Rics-Prüfung. Den MBA-Abschluss machen. Begleitung von Projekten außerhalb meiner Kernkompetenz Bewertung, um mein Know-how auf weitere Fachdisziplinen auszuweiten und in künftigen Projekten einzusetzen. Erweiterung des Track-Records, um Rics Registered Valuer zu werden. Ausbau meiner Führungskompetenzen und Übernahme von Managementaufgaben, Projekt- und Kundenverantwortung.

Motivation als MAT

Mit den MATs möchte ich Lösungen für Megatrends wie Urbanisierung, Demografie und Nachhaltigkeit erarbeiten. Teil eines fachlich und persönlich hochqualifizierten Netzwerks zu sein – mit den Entscheidern von heute und morgen – eröffnet die wertvolle Möglichkeit, zentrale Themen länderübergreifend anzupacken.

Ethische Grundsätze

Integrität, Respekt, Teamarbeit und Empowerment.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Rics APC Candidate, Wipswiss, Mirem e.V., Immobilienjunioren.

MAT: Marianne Pieper

Immobilien Zeitung

Are you MAT? Ja!

Bei der Preisverleihung Ende April in Berlin war der Jubel der MATs 2022 groß.

Bei der Preisverleihung Ende April in Berlin war der Jubel der MATs 2022 groß.

Quelle: Förderverein der Deutschen Immobilienwirtschaft, Urheber: Thomas Rosenthal

Karriere 05.05.2022
Mit den nächsten 30 Mitgliedern startet das Nachwuchsnetzwerk der Most Aspiring Talents (MATs) in das zweite Arbeitsjahr. Gemeinsam wollen sie Ideen als Inspiration für die gesamte ... 

Mit den nächsten 30 Mitgliedern startet das Nachwuchsnetzwerk der Most Aspiring Talents (MATs) in das zweite Arbeitsjahr. Gemeinsam wollen sie Ideen als Inspiration für die gesamte Immobilienwirtschaft entwickeln und konkrete Lösungsansätze für die Herausforderungen der Branche finden. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Disziplinen der Branche soll der Schlüssel dazu sein.

Neugierig lassen die alten MATs aus dem vergangenen Jahr ihre Blicke beim Einlass zur MAT-Award-Verleihung in Berlin immer wieder in Richtung Eingangstür schweifen. "Hast du schon jemanden entdeckt, den du kennst?", fragen sie sich gegenseitig, als sie am Abend der Verkündung der neuen Netzwerk-Mitglieder auf den zweiten Jahrgang warten. "Letztes Jahr war ich der einzige in meinem Umfeld, der sich beworben hatte. In diesem Jahr kenne ich sechs Leute, die eine Bewerbung abgeschickt haben", erzählt MAT-Mitglied Tobias Burkhart beim Warten auf die Kandidaten 2022 und war gespannt, ob ein Bekannter zur Verleihung des zweiten MAT-Awards durch den Förderverein der Deutschen Immobilienwirtschaft erscheinen würde. Die 30 Nachwuchstalente bis 30 Jahre, die am Abend mit der Auszeichnung nach Hause gehen durften, werden wie ihre Vorgänger automatisch in das MAT- Netzwerk aufgenommen und starten gemeinsam mit den 30 bestehenden Mitgliedern des Jahrgangs 2021 in ein neues Arbeitsjahr.

Der Award als Türöffner ins Netzwerk

"Ich habe die Aktivitäten der MATs das ganze Jahr über verfolgt ? vor allem über Social Media ? und ich wollte ein Teil davon werden", erklärt Lisa Bek ihre Motivation, sich zu bewerben. Im letzten Jahr habe sie es schon einmal versucht, aber für eine Nominierung habe es nicht gereicht. "Ich habe mir in der zweiten Runde mehr Mühe gegeben. Meine Visionen sind die gleichen geblieben, aber ich habe die Zeit genutzt und meine Ziele und Vorstellungen im Bewerbungsschreiben besser auf den Punkt gebracht", fasst sie ihre Vorbereitungen zusammen. Mehr als sieben Stunden, so schätzt Bek, hat sie investiert, um neben dem Pflichtfragebogen auch ein Vorstellungsvideo und Empfehlungsschreiben einzureichen. Beruflich will sie mehr bezahlbares Wohnen in Deutschland schaffen. Mit den MATs will sie Lösungsansätze finden, die die Branche inspirieren sollen. "Wir können allein nicht die Welt verändern, aber wir können als Gruppe diejenigen überzeugen, die an den Stellschrauben drehen, und somit als junges Netzwerk ein Schlüssel für Veränderung sein", ist die neue MAT überzeugt. Dabei wünscht Bek sich vor allem einen Generationenwechsel in den Management- und Chefetagen. Sie selbst ist 27 und COO des Unternehmens Wohnraum: "Führen ist keine Altersfrage, sondern eine Frage von Kompetenzen und Mut."

Das Nachwuchsnetzwerk teilt diese Ansicht. Als die Mitglieder des ersten Jahrgangs auf der Bühne ihre bisherigen Arbeitsergebnisse präsentierten, sprachen sie auch New Work als ganzheitliches Arbeitskonzept an und forderten mehr Diversität in Unternehmen. Denn der Austausch unter den MATs beschränkt sich nicht auf ihre bisherigen beruflichen Erfolge. Stattdessen wollen die Mitglieder ihre unterschiedlichen Perspektiven aus dem Berufsalltag einbringen, um neue Leitsätze für die Arbeitswelt und eine soziale und nachhaltige Immobilienwirtschaft zu gestalten.

Engagement über den Job hinaus

Um die Frage "Are you MAT?" mit einem Ja beantworten zu können, mussten die Anwärter in den Bewerbungen ihr soziales Engagement über den Job hinaus und ehrenamtliche Tätigkeiten nachweisen können. Anne Tischer, Gründerin und Vorsitzende des Vereins Frauen in Führung (FiF), schätzt dieses Alleinstellungsmerkmal am Netzwerk. Gemeinsam mit Timo Tschammler unterstützte sie in diesem Jahr zum ersten Mal die bestehende Jury, die sich aus den Branchen- und Netzwerkprofis Andreas Schulten, Thomas Porten, Thomas Beyerle, Susanne Eickermann-Riepe, Larissa Lapschies, Sandra Scholz und Andreas Ubach-Utermöhl zusammensetzt. Gemeinsam suchten sie aus mehr als 160 Einreichungen die 30 besten Kandidaten für den zweiten Jahrgang aus. "Motivation, Engagement und der Einsatz für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung machen zusammen 50% der Bewerbung aus", betont Tischer. Dass sich das im Handeln der Gruppe widerspiegelt, könne sie aufgrund einer ideellen Partnerschaft der MATs mit ihrem Verein bestätigen. "Wir setzen uns mit FiF für eine moderne Führungskultur ein. Genau das fordern auch die MATs", sieht sie eine Parallele.

Die Stichworte Nachhaltigkeit, ESG, Digitalisierung und Diversität haben sie und ihre Jury-Kollegen in fast jeder Bewerbung gelesen. Dem Gremium aber sei wichtig gewesen, in welchem Zusammenhang die Wörter fielen, betonte Tischers Jurykollege Schulten gegenüber den Kandidaten. Dabei wollten die Juroren vor allem konkrete Ideen lesen und sehen, "wie die Kandidaten die Begriffe mit Leben füllen", beschreibt er die Kandidatenauswahl. Den MATs und allen, die sich im kommenden Jahr bewerben wollen, gibt er einen Tipp, der sowohl für das Anschreiben als auch für die weiteren Netzwerkaktivitäten gilt: "Sagt nicht nur, dass ihr etwas verändern wollt, sondern sagt ganz konkret, wie ihr etwas verändern wollt!"

Erste Ideen dafür liefern am Abend der großen MAT-Party Gastredner auf der Bühne. Arnd Boekhoff, Projektleiter der Viva con Agua Stiftung und Vorstand beim Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland, stellte das Projekt Villa Viva vor. Dabei handelt es sich um ein Gästehaus in Hamburg, dessen Einnahmen genutzt werden sollen, um Menschen auf der ganzen Welt mit Trinkwasser zu versorgen. Michael Braungart, Geschäftsführer von Braungart Epea ? Internationale Umweltforschung, bot Input zum Thema Cradle-to-Cradle-Baustoffe. Timo Tschammler berichtete von seiner Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine, etwa davon, wie er ein Hotel zur Unterkunft umfunktionierte und von abenteuerlichen Evakuierungen der Menschen aus dem Kriegsgebiet.

Die MATs aus beiden Jahrgängen legen noch an dem Abend los mit dem Netzwerken: Gleich nach dem Kennenlernen zwischen "Alt" und "Neu" tauschen sie die ersten Eindrücke unter anderem zu den vorgestellten Projekten aus. In den kommenden Monaten wollen sie zusammenwachsen. Wie bei den ersten 30 MATs setzt sich auch der zweite Jahrgang aus jungen Talenten zusammen, die in unterschiedlichen Disziplinen der Branche tätig sind. So finden sich unter ihnen u.a. Projektentwickler, Start-up-Gründer, Digitalisierungs- und Investmentexperten. Sie befassen sich beruflich beispielsweise mit der Umnutzung von Kirchengebäuden, generationenübergreifenden Wohnkonzepten, flexiblen Arbeitsmodellen und Quartiersentwürfen für die Zukunft.

Mit anderen Netzwerken aus der Immobilienbranche werden sie ihre Ideen beim Netzwerktreffen NextImmoGen anlässlich des IZ-Karriereforums am 21. Mai in Frankfurt teilen. Wenige Wochen später wollen sie einer gemeinsamen Einladung des Immobilienverbands Deutschland (IVD) und des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA) nach Berlin folgen. Bei der mehrtägigen Veranstaltung soll es darum gehen, welche Rolle die Next Gen in Verbänden, Branchenorganisationen und Parteien einnehmen kann. "Wir werden dabei auch der Frage auf den Grund gehen, welche Rolle Lobbyismus in einer Basisdemokratie einnimmt und wie diese in der Immobilienwirtschaft gelebt wird", setzt MAT-Initiator Frederik Walbaum den Maßstab für eine Wertedebatte.

Janina Stadel

MAT: Richard H. Schulz

Karriere 05.05.2022
Büroleiter Göttingen bei Delta Immobilien Gruppe. Geboren 1992. ... 

Büroleiter Göttingen bei Delta Immobilien Gruppe. Geboren 1992.

Werdegang

Ausbildung zum Immobilienkaufmann (IHK) bei Spar- und Bauverein. Property-Manager bei Delta Immobilien Gruppe. Berufsbegleitendes Fernstudium B.A. Real Estate an der EBZ Business School. Büroleiter Göttingen bei Delta Immobilien Gruppe. Berufsbegleitendes Fernstudium M.A. Real Estate Management an der EBZ Business School. Projektentwicklung bei Delta Immobilien Gruppe.

Top-Projekte

Durchführung der ersten Projektentwicklung (Büro, 4.200 qm). Aufbau und Weiterentwicklung der ersten Zweigniederlassung der Delta Immobilien Gruppe mit Leistungsschwerpunkt Property-Management/Vermietung als verantwortliche Führungskraft.

Ziele

Mittelfristig werde ich dem Stadtbild eine Immobilie hinzufügen. Außerdem werde ich weiter Verantwortung für meinen Aufgabenbereich, für die Mitarbeiter und für das Unternehmen übernehmen. Ich werde nicht aufhören, von den Vorbildern in der Immobilienwirtschaft zu lernen, und mein Umfeld aktiv prägen.

Motivation als MAT

Heute schon an morgen denken: Die MATs übernehmen bereits jetzt Verantwortung für die nachhaltige Gestaltung der Immobilienwirtschaft. Mit unserem Handeln gestalten wir Orte zum Wohnen und Arbeiten. Wir entwickeln Konzepte und machen Räume lebenswert sowie krisenfest. Daran möchte ich mit den anderen MATs arbeiten.

Ethische Grundsätze

Wirtschaftliche und soziale Verantwortung gehen Hand in Hand; wertschätzende, offene und ehrliche Kommunikation.

Netzwerke und Mitgliedschaften

EBZ Business School Alumni, FAI Verein zur Förderung der Ausbildung in der Immobilienwirtschaft, Immobilienjunioren.

MAT: Romy Schwenkert

Immobilien Zeitung

MAT: Christoph Rademacher

Karriere 05.05.2022
Projektingenieur und Projektleiter bei E.ON Energy Solutions. Geboren 1995. ... 

Projektingenieur und Projektleiter bei E.ON Energy Solutions. Geboren 1995.

Immobilien Zeitung

MAT: Johann Weiß

Karriere 05.05.2022
Wissenschaftliche Hilfskraft an der Irebs / Universität Regensburg. Geboren 1994. ... 

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Irebs / Universität Regensburg. Geboren 1994.

Werdegang

2018: Transaktionsmanagement eines deutschlandweiten Immobilienportfolios als Fondsmanager. 2019: Verkauf und Bewertung mehrerer Immobilien als Analyst. 2020: wissenschaftliche Mitarbeit an einem DFG-Forschungsprojekt an der Irebs.

Top-Projekte

2018 bis 2019: Projektleitungen im Transaktions- und Fondsmanagement der PI Pro Investor. 2021: Vorbereitung einer Schulungsunterlage zur Berücksichtigung transitorischer Klimarisiken. Seit 2021: Mitarbeit an einem DFG-Forschungsprojekt und Erstellung eines kaufmännischen Leitfadens zur Sakralraumtransformation.

Ziele

Nach dem Abschluss des M.Sc. Real Estate möchte ich mich in der Beratung kirchlicher Umnutzungsprozesse selbstständig machen. Mein Ziel ist es, Kirchen vor dem Abriss zu bewahren und im Zuge meines PhD einen Beitrag zu diesem und weiteren Forschungsthemen zu leisten sowie die Brücke zur Berufspraxis zu schlagen. Ich möchte mich langfristig gerne der Beratung von Non-Governmental Organisations und Kirchen widmen.

Motivation als MAT

Die junge Generation muss sich stärker vernetzen und auch ihre Visionen umsetzen, um veraltete Denkmuster und Strukturen zu durchbrechen. Zusammen können wir als Digital Natives neue Technologien implementieren und den Fokus auf Zukunftsthemen lenken.

Ethische Grundsätze

Mit Mut und Integrität zu seinen Überzeugungen stehen, Verantwortung für eigenes Handeln übernehmen, Respekt, Verständnis und transparente Kommunikation, Gerechtigkeit für Menschen in allen Lebenslagen und Nachhaltigkeit vor Profit.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Irebs Community of Real Estate, Fips e.V. (Trägerverein der Fachschaft Wirtschaft) der Universität Regensburg, Immoebs e.V.

MAT: Jonas Wimmer

Immobilien Zeitung

MAT: Patrick Wunsch

Quelle: Nassauische Heimstätte Wohnstadt, Urheber: Walter Johann

Karriere 05.05.2022
Referent des leitenden Geschäftsführers bei Nassauische Heimstätte Wohnstadt (NHW). Geboren 1992. ... 

Referent des leitenden Geschäftsführers bei Nassauische Heimstätte Wohnstadt (NHW). Geboren 1992.

Werdegang

Arbeitete vier Jahre als Projektmanager einer Privatbank in Frankfurt und wurde dann für zwei Jahre zum Stabsleiter des Chief Organisation Officer (COO) berufen. Tätigkeit in der Schweiz als Strategiemanager (Bank) und Geschäftsführer (Bereich Künstliche Intelligenz). Arbeitet seit 2020 für die NHW in Frankfurt und wird dort künftig als Leiter Strategie & Projekte tätig sein.

Top-Projekte

Zweijährige Einführung einer IT-Infrastruktur, in deren Kontext die gesamte Wertschöpfungskette einer Privatbank überarbeitet wurde, Verantwortung für das Management-Reporting des 200 Personen umfassenden Projekts und mehrere Streams als Head of PMO. Gleichzeitig Studium zum Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig. Schaffung einer COO-Struktur als Stabsleiter des Vorstands nach dem Merger zweier Banken.

Ziele

In zwei Jahren möchte ich eine Position der zweiten Führungsebene innehaben und mit einer wohnungswirtschaftlichen Promotion beginnen. In den nächsten fünf Jahren möchte ich als kaufmännischer Geschäftsführer eines Wohnungsunternehmens für die Aufgaben des Corporate Centers (Personal, IT, Finance, Projekte) verantwortlich sein und in dieser Funktion das Unternehmen der operativen Exzellenz verschreiben.

Motivation

Ich würde gerne mit den anderen MATs ein gallisches Dorf bilden, in dem man sich miteinander austauscht, sich gegenseitig unterstützt und sich daraus das ein oder andere organisationsübergreifende Projekt ergibt – das wäre klasse! Ich würde das MAT-Netzwerk gerne mit meinem nicht-wohnungswirtschaftlichen Hintergrund verstärken und meine Erfahrungen voll in den gemeinsamen Austausch einbringen.

Ethische Grundsätze

Integrität steht als Nordstern meines beruflichen und privaten Handelns fest am Horizont.

MAT: Altangadas Altankhuyag

Immobilien Zeitung

MAT: Anna Renk

Karriere 05.05.2022
Sales Representative & Marketing bei Finlist. Geboren 1998. ... 

Sales Representative & Marketing bei Finlist. Geboren 1998.

Werdegang

Werkstudentin bei Sensorberg. Gründung einer Social-Media-Agentur für Start-ups und mittelständische Unternehmen der Immobilienbranche. Abschluss Bachelor of Science in Biologie. Sales Representative & Marketing bei Finlist

Top-Projekte

Konzeptionierung einer interoperablen technischen Gesamtlösung für einen Neubau in Köln. Erstellung einer Online-Marketing-Strategie für einen Bestandshalter. Einjähriges Forschungsprojekt mit dem Ziel des bakteriellen Ligninabbaus in landwirtschaftlichen Abfällen, um nachhaltig Energie zu erzeugen.

Ziele

Auch nach dem Studium möchte ich fester Teil der Immobilienbranche werden, um Innovation voranzutreiben, die Branche nachhaltiger zu gestalten und den Umschwung in eine neue, digitale Zukunft auch in dieser Branche zu bewegen. Ich möchte mir weitere Skills aneignen, um Mehrwert zu bieten. Und nebenbei mehrere Unternehmen der Immobilienbranche mit meiner Social-Media-Agentur im Online-Marketing unterstützen.

Motivation als MAT

Der Umbruch in eine neue, digitale, innovative Zukunft mit CO2-neutralen Gebäuden ist notwendig. Smart Cities, BIM, IoT, Predictive Maintenance und Big Data sind die Stichwörter der Zukunft. Als Masterstudentin im Bereich Molecular Life Science sehe ich mich als Exotin, die mit alternativer Sichtweise an immobilienwirtschaftliche Problemstellungen herangeht und so neue Perspektiven in das Netzwerk einbringen kann.

Ethische Grundsätze

Integrität, Teamorientierung, Respekt, Chancengleichheit, Diversität und Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Immobilienjunioren, IRECC, Builtworld.

MAT: Richard H. Schulz

Immobilien Zeitung