Karriere-News

Pieper und Gerwert gründen Immo-Plattform Skyland Wealth

Köpfe 04.01.2021
Die Family-Office-Experten David A. Pieper und Stephan Gerwert haben die private Immobilienplattform Skyland Wealth gestartet. Sie richtet sich an vermögende Privatanleger mit Interesse an ... 

Die Family-Office-Experten David A. Pieper und Stephan Gerwert haben die private Immobilienplattform Skyland Wealth gestartet. Sie richtet sich an vermögende Privatanleger mit Interesse an Off-Market-Transaktionen.

Gerwert war früher u.a. Geschäftsführer des Schweizer Single-Family-Office Rigi, Pieper ist CEO der Berliner Family-Office-Holding Optimus Prime und des Berliner Maklerunternehmens Virtù Private. Die Plattform Skyland Wealth bietet nach eigenen Angaben den eigenen Mitgliedern (vermögende Personen, Family-Offices, Stiftungen) eine anonymisierte Präsentation der eigenen Ankaufsmandate sowie die Vernetzung mit kauf- und verkaufswilligen anderen Mitgliedern oder Kooperationspartnern (inhabergeführte Projektentwickler, Bauträger, Banken).

Vermittelt werden Transaktionen ab 10 Mio. Euro, Club Deals, Eigenkapital- oder Mezzanine-Beteiligungen. Aktuell seien auf der Plattform rund 100 Nutzer mit einem investierbaren Eigenkapital von ca. 4 Mrd. Euro gelistet. 2021 soll die im September 2020 angelaufene Plattform noch mindestens 200 weitere Familien und Family-Offices aufnehmen. Ziel sei es, "das weltweit größte Netzwerk für Hochvermnögende zu etablieren".

Monika Leykam

Stefan Ehgartner rückt an die Spitze von IGP Ingenieur

Köpfe 04.01.2021
Stefan Ehgartner hat von Ernst-Ulrich Behr den Vorstandsvorsitz bei IGP Ingenieur übernommen. Er will am Wachstumskurs des Immobiliendienstleisters festhalten. ... 

Stefan Ehgartner hat von Ernst-Ulrich Behr den Vorstandsvorsitz bei IGP Ingenieur übernommen. Er will am Wachstumskurs des Immobiliendienstleisters festhalten.

Behr weilt seit Ende 2020 im Ruhestand, wird dem Vorstand allerdings beratend zur Seite stehen. Dieser setzt sich damit nun aus Ehgartner, Dominik Freytag, Carsten Hille, Mario Iliades, Dr. Harald Leonhardt und Christian Werner zusammen.

Ehgartner gehört erst seit September 2020 dem Vorstand an. Die IGP-Gruppe kennt er allerdings bereits seit 15 Jahren aus mehreren Projekten. Sein Aufstieg an die Vorstandsspitze war laut IGP seit langem geplant.

Ehgartner kündigt strategische Zukäufe an

"Inhaltliche Schwerpunkte erwarten uns beim Ausbau des internationalen Geschäfts sowie in den Bereichen Schulbau, bei der Planung und Errichtung von Gesundheitsimmobilien sowie der Implementierung des Lean Managements bei unseren eigenen Projekten sowie bei Projekten für Dritte", erklärt Ehrgartner. "Wir planen eine umfangreiche Geschäftserweiterung durch strategische Zukäufe und Beteiligungen an Branchenspezialisten, um unsere Vision des integrierten und ganzheitlich auftretenden Immobiliendienstleisters umzusetzen."

Ehgartners Zeit in der Bau- und Immobilienbranche begann 1992. Seitdem hat er u.a. den Bau des Debis Towers, des Sony Centers und des Towers der Deutschen Bahn am Potsdamer Platz in Berlin begleitet. 28 Jahre lang war er bei der Lindner Group beschäftigt, zuletzt als Managing Director, der die Fassadensparte mit allen internationalen Standorten verantwortete.

Anke Pipke

2020: Das waren die meistgelesenen Personalien

2020 war die gesammte Palette an personellen Veränderungen vertreten.

2020 war die gesammte Palette an personellen Veränderungen vertreten.

Quelle: Pixabay, Urheber: Gerd Altmann

Köpfe 31.12.2020
Wer kam? Wer ging? Im Jahr 2020 war die gesamte Palette an personellen Veränderungen vertreten. Doch welche Nachrichten haben das Leserinteresse geweckt und haben es in die Top Ten ... 

Wer kam? Wer ging? Im Jahr 2020 war die gesamte Palette an personellen Veränderungen vertreten. Doch welche Nachrichten haben das Leserinteresse geweckt und haben es in die Top Ten geschafft? Mit dabei: Avison Young, JLL und ECE.

Der Anlass ist ein trauriger, weswegen gleich zwei Meldungen auf den ersten Plätzen der meistgelesenen Personalien stehen: Der Tod von Kai Richter (52), Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter von 12.18., und der von Wisag-Geschäftsführer Ralf Hempel (59). Richter führte seit 2013 zusammen mit Jörg Lindner 12.18. Investment Management, das sich auf touristisch geprägte Immobilien mit Potenzial fokussiert. Schon Jahre zuvor haben die beiden gemeinsam an Plänen zum Ausbau des Nürburgrings in der Eifel gearbeitet. Richter ist nach kurzer und schwerer Erkrankung gestorben. Plötzlich und unerwartet war auch der Tod von Ralf Hempel. Der Wisag-Geschäftsführer war mehr als ein Vierteljahrhundert für den Facility-Manager tätig. Darüber hinaus galt er viele Jahre als eines der Gesichter der Brancheninitiative Die Möglichmacher und damit der gesamten FM-Branche.

Platz vier: Rosskur bei Avison Young

Eine ganz andere Meldung stieß ebenfalls auf großes Interesse. Der SPD-Vizechef Kevin Kühnert hatte am Rande des Branchentreffs Quo Vadis mitgeteilt, dass er für den Bereich Immobilien, Bauen und Wohnen im SPD-Vorstand zuständig sei. Die Aufgaben hatte er gerade einige Tage vor dem Immobilienkongress übernommen.

Auf Platz vier der zehn meistgelesenen Personalmeldungen steht die Rosskur bei Avison Young. Im Sommer hatte das Maklerhaus die Belegschaft um etwa 15% reduziert. Mit dem Schnitt habe das Unternehmen auf die durch die Corona-Krise ausgelösten Veränderungen am Markt reagiert, erklärte Deutschlandchef Udo Stöckl seinerseits dazu.

Das Mittelfeld der Klickcharts dominieren ferner JLL-Personalien. Es sind die Nachwehen aus dem Vorjahr, die sich in 2020 auswirkten. Zur Erinnerung: 2019 gab es eine ganze Serie von personellen Abgängen bei JLL. Noch Anfang dieses Jahres verließ ein Investmentteam das Unternehmen, um bei Eastdil Secured anzuheuern. Im Frühjahr war schließlich die Nachfolge von Timo Tschammler, der alle Ämter mit Wirkung zum 31. März 2020 niederlegte, geklärt. Mit Sabine Eckhardt übernahm eine Branchenfremde den Chefposten. Sie hatte bisher nicht in der Immobilien- sondern der Medienbranche Karriere gemacht. Eckhardt übernahm nicht nur die Verantwortung für das Deutschlandgeschäft, sondern auch für Zentraleuropa.

Die Ankündigung, dass ECE sich zum 1. Januar 2021 neu aufstellt, erhielt ebenfalls viel Aufmerksamkeit. Danach wird das Unternehmen seine unterschiedlichen Geschäftsbereiche zukünftig als eigenständige Gesellschaften führen.

Tina Maren Below, Elisabeth Michalowski sowie Dr. Andreas Muschter beschließen Top Ten

Auf den beiden letzten Plätzen der Top Ten: Anfang des Jahres taten sich zwei ehemalige Comfort-Mitarbeiterinnen, Tina Maren Below und Elisabeth Michalowski, zusammen und gründeten in Köln die Maklerfirma Tilli City Immobilien.

Dr. Andreas Muschter verließ im Sommer die Commerz Real und ging als Chief Financial Officer zu The Student Hotel, einem niederländischen Entwickler, Betreiber und Investor von Hotels und Coworkingspaces. Vorerst, denn schon im November wurde bekannt, dass der frühere Commerz-Real-Vorstandschef ab Februar 2021 in den Vorstand der Zech-Group wechseln wird.

IZ

Jörg Koschate übernimmt Vertriebsressort bei LBS West

Köpfe 29.12.2020
Seit August 2020 gehört Dr. Jörg Koschate zum Vorstand der LBS West. Zum Jahresbeginn 2021 übernimmt er nun offiziell das Vertriebsressort von Uwe Körbi. ... 

Seit August 2020 gehört Dr. Jörg Koschate zum Vorstand der LBS West. Zum Jahresbeginn 2021 übernimmt er nun offiziell das Vertriebsressort von Uwe Körbi.

Uwe Körbi verabschiedet sich Ende September 2021 in den Ruhestand. Seinen Posten übernimmt jetzt schon Koschate, der sich nicht nur um den Vertrieb, sondern auch um die Weiterentwicklung der Maklertochter LBS Immobilien NordWest kümmern will. Darüber hinaus möchte der 47-jährige Betriebswirt die Zusammenarbeit zwischen Vertretern der LBS West und der Sparkasse verbessern. Ein weiterer Punkt in Koschates Aufgabenheft ist der Ausbau des Onlinevertriebs.

Koschate war lange bei der BHW Bausparkasse

Koschate kam von Deutsche Bank Privatkunden zur LBS. Dort hatte er die Verantwortung für Produkte und Prozesse im Rahmen des Baufinanzierungsgeschäfts inne. Über weitaus längere Zeit hatte Koschate zuvor Erfahrungen bei der BHW Bausparkasse gesammelt, zuletzt war er als Vorstand für die Marktseite mitsamt Vertrieb, Produkte und Prozesse zuständig.

Körbi hat weiterhin zu tun

Auch wenn Körbi das Vertriebsressort an Koschate abgibt, bleiben ihm viele andere Aufgaben. Er wird weiterhin die Themen Recht, Datenschutz, Geldwäsche, Compliance und IT-Sicherheit bei der LBS-West und der Tochter Forum Direktfinanz bearbeiten. Der 61-Jährige blickt auf 17 Jahre zurück, in denen er das Vertriebsgeschäft begleitete, 2003 begann er als Vertriebsleiter, 2011 stieg er zum Vorstandsmitglied auf.

Das Geschäftsgebiet der LBS West erstreckt sich über Nordrhein-Westfalen und Bremen. Das Unternehmen zählt rund 2 Mio. Kunden.

Anke Pipke

Thomas Oleks Wechsel zu Preos ist "aufgeschoben"

Thomas Olek.

Thomas Olek.

Quelle: publity AG

Köpfe 28.12.2020
Der CEO des Asset-Managers Publity, Thomas Olek, plante eigentlich zum Jahresanfang 2021 einen Wechsel in den Vorstand der Tochtergesellschaft Preos, einem Bestandshalter für ... 

Der CEO des Asset-Managers Publity, Thomas Olek, plante eigentlich zum Jahresanfang 2021 einen Wechsel in den Vorstand der Tochtergesellschaft Preos, einem Bestandshalter für Büroimmobilien in Deutschland. Das Vorhaben ist offenbar zunächst auf Eis gelegt. Inzwischen ist ein anderer Publity-Mann in den Preos-Vorstand eingezogen.

Laut Mitteilung von Publity und Preos hat Olek darüber informiert, dass die Gespräche mit dem Aufsichtsrat von Preos über die Übernahme des CEO-Postens "aufgeschoben worden sind". Konkrete Gründe wurden nicht genannt, es liegt allerdings nahe, dass Olek all seine Energie in seine neue Aufgabe setzen will.

Big Data und Internationalisierung sind nun Oleks Themen

Nach seinem planmäßigen Abschied vom CEO-Posten bei Publity zum Jahresende, möchte Olek - laut Preos "vorläufig" - ab Jahresbeginn 2021 als Berater die Bereiche Big-Data Immobilienanalyse und Internationalisierung für den gesamten Konzern fortentwickeln, also auch für Preos. Olek habe gegenüber dem Aufsichtsrat von publity zudem "erneut bekundet, auch langfristig weiter Großaktionär der Publity bleiben und seine Beteiligung in Abhängigkeit vom Börsenkurs weiter ausbauen zu wollen", teilt Publity mit.

Es bleibt bei dem Vorhaben von Preos, statt einer Bardividende für das Geschäftsjahr 2020 der Hauptversammlung im Jahr 2021 erneut eine Ausgabe von Gratisaktien zur Beschlussfassung vorzuschlagen. Ebenso soll zumindest grundsätzlich an der vorgesehenen 10%-Barkapitalerhöhung festgehalten werden. Wann die jedoch kommt, ist inzwischen offen. Der ursprünglich ins Auge gefasste Termin im Januar 2021 ist nicht mehr allzu verbindlich. Sie könnte auch "erst zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2021 erfolgen", erklärt Preos. Auf lange Sicht plant das Unternehmen, seine Aktie zu einem Dividendenwert mit einer Zielgröße von 5% des Aktienkurses zu entwickeln.

Publity-Gewächs Noetzel zu Preos gewechselt

Auch wenn es nun vorerst nicht Olek ist, so heißt der Preos-Vorstand dennoch einen Neuzugang von publity willkommen. Mitte November hat der Aufsichtsrat Rechtsanwalt Stephan Noetzel in das Gremium berufen. Er ist seit Anfang Dezember als Chief Operating Officer (COO) tätig und sitzt an der Seite des weiteren Vorstandsmitglieds Frederik Mehlitz. Noetzel war bei Publity zuvor Head of NPL Services.

Anke Pipke ,Jutta Ochs