Karriere-News

HV der Aareal Bank lehnt Neubesetzung im Aufsichtsrat ab

Karriere 19.05.2021
Die gestrige Hauptversammlung (HV) der Aareal Bank hat den Vorschlag von zwei Aktionären abgelehnt, den Aufsichtsrat des Geldhauses teilweise neu zu besetzen. Nachbessern muss das Kreditinstitut ... 

Die gestrige Hauptversammlung (HV) der Aareal Bank hat den Vorschlag von zwei Aktionären abgelehnt, den Aufsichtsrat des Geldhauses teilweise neu zu besetzen. Nachbessern muss das Kreditinstitut allerdings bei seinem System der Vorstandsvergütung.

Die virtuelle Hauptversammlung der Aareal Bank hat es am Mittwoch mit einer Mehrheit von gut zwei Dritteln (69%) des anwesenden Kapitals abgelehnt, den Aufsichtsrat teilweise neu zu besetzen. Die Aktionäre Till Hufnagel und der Fonds Petrus Advisers Investments hatten verlangt, drei Aufsichtsratsmandate neu zu vergeben.

So sollte die Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch durch Ex-Hypovereinsbank-Vorstand Theodor Heinz Laber, Christof von Dryander durch Beraterin Marion Khüny und Dietrich Voigtländer durch den früheren Versicherungsmanager Thomas Christian Hürlimann ersetzt werden. Die Bank hatte dieses Ansinnen im Vorfeld zurückgewiesen.

Vergütungssystem für den Vorstand muss überholt werden

Eine weitere Forderung konnten Petrus Advisers und andere Aktionäre jedoch durchsetzen: Das von ihnen als zu großzügig kritisierte Modell der Vorstandsvergütung bekam nur 37% der Stimmen und wurde damit abglehnt. Die Bank muss nun ein neues Vergütungssystem für den Vorstand erarbeiten. Bereits Anfang der Woche hat das Institut seinen Vorstand auf fünf Personen verkleinert, wobei der Posten des CEO im Moment vakant ist. Ein Nachfolger für diese Position wird noch gesucht.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr wurden der Aufsichtsrat und der Vorstand des Kreditinstituts von der Hauptversammlung mit Zustimmungswerten zwischen 68% bis 89% entlastet. Den Dividendenvorschlag von 0,40 Euro je Aktie für 2020 nahm die HV mit rund 99% der Stimmen an.

Ulrich Schüppler,Janina Stadel

Aareal Bank stellt Vorstand neu auf

Die Firmenzentrale der Aareal Bank in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die Firmenzentrale der Aareal Bank in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden.

Quelle: Immobilien Zeitung Urheber: Peter Dietz

Köpfe 17.05.2021
Nach dem Ausfall von Hermann J. Merkens verlässt im Juni auch Dagmar Knopek die Aareal Bank. Langfristig soll der Vorstand mit nur noch fünf statt sechs Posten besetzt werden. ... 

Nach dem Ausfall von Hermann J. Merkens verlässt im Juni auch Dagmar Knopek die Aareal Bank. Langfristig soll der Vorstand mit nur noch fünf statt sechs Posten besetzt werden.

Mit der Zusammenlegung zweier Ressorts will die Aareal Bank mit Hauptsitz in Wiesbaden ab Juni ihren Vorstand verkleinern. Wie die Bank mitteilt, hat der Aufsichtsrat beschlossen, auf diese Weise ein neues Vorstandsressort zu bilden.

Im Chief Risk Office wird Christiane Kunisch-Wolff künftig ihre früheren Aufgaben als Chief Lending Officer weiterführen und zusätzlich die Aufgaben des Chief Risk Officers von Dagmar Knopek übernehmen. Knopek hingegen setzt sich mit 63 Jahren zur Ruhe. Laut Aareal Bank läuft ihr Vertrag aus. Es sei ihr eigener Wunsch gewesen, ihn nicht zu verlängern.

Auf Druck von Großaktionär Petrus Advisers hatte die Bank bereits vor einigen Wochen angekündigt, über die Besetzung des Vorstands zu diskutieren. Während Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch sich zunächst weigerte, den Vorstand zu verkleinern, sagt sie nun: "Mit der Zusammenlegung zweier bisher getrennter Ressorts nutzen wir die sich bietende Möglichkeit, das Gremium zu straffen und die Aufstellung des Vorstands zu optimieren."

Neben Kunisch-Wolff besteht der Vorstand ab Juni weiterhin aus Christof Winkelmann (Chief Market Officer), Marc Heß (Chief Financial Officer) und Thomas Ortmanns (Chief Digital Officer). Dabei teilen sich Heß und Ortmanns seit Mai auch die früheren Aufgaben von Hermann J. Merkens, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten abgeben musste.

Auf Nachfrage der Immobilien Zeitung teilt ein Sprecher der Aareal Bank jedoch mit, dass die Suche nach einem Nachfolger für Merkens weiterlaufe, ein passender Kandidat jedoch noch nicht gefunden wurde. Ab wann die fünfte Vorstandsposition wieder besetzt wird, sei daher noch unklar.

Janina Stadel